Der Favoritenrolle gerecht geworden

Im vierten Meisterschaftsspiel sind die UHA-Frauen am Sonntag, 1. Oktober, vor heimischem Publikum auf die Visper Lions getroffen. Die NLB-Spielerinnen setzten sich dank guter Offensivarbeit klar mit 10:1 gegen den letztjährigen Playout-Kandidaten durch.

  • Das Damen-1-Team von Unihockey Appenzell gab sich gegen die Visper Lions keine Blösse. (Bild: Marco Solenthaler)

    Das Damen-1-Team von Unihockey Appenzell gab sich gegen die Visper Lions keine Blösse. (Bild: Marco Solenthaler)

Vor der NLB-Partie durften die jüngsten Mitglieder des Innerrhoder Unihockeyvereins mit dem Heimteam in die Halle einlaufen. Während des ganzen Spiels unterstützten die Kids das Appenzeller Team lautstark. Die UHA-Damen fanden schnell ins Spiel und durften nach nicht einmal 1 Minute bereits zum ersten Mal jubeln. Bis zur 12. Spielminute zappelte der Ball weitere drei Male im Netz der Visper Lions. Eine hart gepfiffene 2-Minuten-Strafe gegen das Heimteam stand dann am Ursprung des ersten und einzigen Gästetors.

Die Walliserinnen starteten wacher und engagierter in das zweite Drittel. Aufgrund einzelner Unkonzentriertheiten in der Defensive des UHA-Teams konnten die Gäste einige Chancen kreieren, welche aber durch Goalie Zoe Bischofberger abgewehrt wurden. Die Gegenwehr der Visper Lions war jedoch von kurzer Dauer. Die Innerrhoderinnen nahmen das Spielgeschehen wieder in die eigene Hand und liessen kaum mehr torgefährliche Aktionen zu. Dank hohem Tempo und schönem Zusammenspiel wurden diverse gute Abschlussmöglichkeiten erarbeitet. So fand ein Versuch von Frida Svensson den Weg in das gegnerische Tor. Sie schoss den fünften Treffer für die Appenzellerinnen. In dieser Phase konnten die Visper Lions selbst eine doppelte Unterzahlsituation der Appenzellerinnen nicht ausnutzen. Es war Ladina Moser, die mit einem satten Lattenschuss sogar beinahe den nächsten Treffer für den UHA erzielte. Kurz vor der zweiten Pause netzte Viviane Manser im Powerplay zum 6:1 ein.

In der 48. Spielminute versenkte Anina Ryser ein weites Zuspiel von Julia Morosi eiskalt in der Ecke des Gästetors. Dank des weiterhin souveränen Auftretens gelangen dem Heimteam weitere drei Treffer. Der UH Appenzell gewann dieses NLB-Spiel deutlich mit 10:1.

Mit diesem Sieg fuhren die Damen 1 des UHA drei wichtige Punkte ein. Sie stehen nun auf dem sechsten Tabellenplatz.

Telegramm

UH Appenzell – Visper Lions 10:1 (4:1, 2:0, 4:0)
Turnhalle Gringel, Appenzell – 136 Zuschauer – Sr. Koller/Tran.
Tore: 1. C. Sonderer (L. Inauen) 1:0. 7. L. Inauen (C. Sonderer) 2:0. 9. V. Manser 3:0. 12. J. Morosi (R. Graf) 4:0. 20. S. Brantschen (S. Guilfoyle) 4:1. 25. F. Svensson (M. Born) 5:1. 39. V. Manser (M. Born) 6:1. 48. A. Ryser (J. Morosi) 7:1. 49. C. Sonderer (V. Manser) 8:1. 52. V. Manser 9:1. 54. S. Manser (N. Fässler) 10:1.
Strafen: drei Mal 2 Minuten gegen UH Appenzell, zwei Mal 2 Minuten gegen Visper Lions.
UH Appenzell: Zoe Bischofberger, Marianne Meier, Melanie Born, Cindy Koller, Tamara Kalt, Ladina Moser, Joana Nef, Svenja Manser, Viviane Manser, Laura Inauen, Nicole Fässler, Livia Heller, Ronja Graf, Larinja Speck, Chiara Sonderer, Julia Morosi, Anina Ryser, Frida Svensson; betreut durch Marco Kipfer, Myriam Sonderer, Andy Ferro, Charlotte Johnsrud.
Bemerkungen: Viviane Manser (UH Appenzell) und Manuela Parvex (Visper Lions) als beste Spielerinnen ausgezeichnet.

Weitere Artikel

  • H9 Verkehrssicherheit Fuesse

Schreibe einen Kommentar