Das Dutzend ist voll

Die Teufnerinnen haben am Sonntag, 10. März, den ATV-Volleyballtitel erfolgreich verteidigt. Der letzte Schritt zum Meistertitel gelang dem TV Teufen in einer spannenden Schlussrunde. Appenzell 2 und der FTV Stein steigen auf.

  • Die Volleyballerinnen des TV Teufen schafften vor Heimpublikum die Titelverteidigung. (Bilder: Werner Grüninger)

    Die Volleyballerinnen des TV Teufen schafften vor Heimpublikum die Titelverteidigung. (Bilder: Werner Grüninger)

  • Weitere Impressionen von der Schlussrunde der ATV-Volleyballmeisterschaft.

    Weitere Impressionen von der Schlussrunde der ATV-Volleyballmeisterschaft.

In der traditionellen ATV-Volleyballmeisterschaft der Turnerinnen lagen vor der Schlussrunde der TV Teufen und der SV Rehetobel punktgleich an der Spitze, sodass die letzte Begegnung um den Titel entscheiden musste. Seit September lieferten sich 13 Volleyballteams aus neun Vereinen spannende und teils hart umkämpfte Spiele. In einer Vor- und Rückrunde sowie einer Auf-/Abstiegsrunde wurde der Meister erkoren. Der mehrfache Meister TV Teufen und der SV Rehetobel hatten je 19 Punkte auf dem Konto. Zur Schlussrunde trafen sich die Turnerinnen am Sonntag in der Sporthalle in Teufen und bewiesen, wie attraktiv Volleyball sein kann.

Teufen und Rehetobel dominierten

In der Vorrunde der Kategorie A musste das Team des SV Rehetobel nach einem spannenden und ausgeglichenen Spiel gegen Teufen eine 2:3-Heimniederlage nach Tiebreak hinnehmen, während die Teufnerinnen wegen zweier Tiebreaks gegen Volley Heiden und den TV Appenzell wichtige Punkte abgaben. Dadurch hatten beide Teams gleich viele Punkte, sodass die Entscheidung um den Meistertitel an der Schlussrunde vom Sonntag in der Sporthalle Teufen fallen musste. Appenzell mit zehn Punkten und Volley Heiden mit sieben Punkten hatten weder Chancen auf den Meistertitel noch Abstiegssorgen. Schönengrund verblieb mit zwei Punkten am Tabellenende und wird zusammen mit Volley Heiden die Auf-/Abstiegsrunde bestreiten.

In der Kategorie B waren sich Appenzell 2 und die VBG Wolfhalden ebenbürtig und sie erreichten mit 14 respektive zwölf Punkten die Aufstiegsrunde, während die VBG Wald und Teufen 2 gegen den Abstieg kämpften. Zu je einem Sieg kamen Appenzell und Wolfhalden in den Direktbegegnungen, doch die Vorderländerinnen steckten eine 0:3-Niederlage gegen die VBG Wald ein und mussten deshalb die Führung abgeben. In der Kategorie C war der FTV Stein eine Klasse für sich und gewann alle Partien – nach einem Satzverlust gegen Grub – mit einem Satzverhältnis von 18:1 klar. Teufen 4 qualifizierte sich zusammen mit Stein für die Aufstiegsrunde, während bei Grub und Urnäsch die Spielfreude im Vordergrund stand.

Kopf-an-Kopf-Rennen um Meistertitel

Die Schlussrunde bot attraktiven Volleyballsport, wobei die Zuschauerinnen und Zuschauer in den Genuss einer spannenden und ausgeglichenen Finalbegegnung zwischen Teufen und Rehetobel kamen. Man spornte sich gegenseitig an und freute sich über gelungene Ballwechsel mit dem Gegner und die geholten Punkte. Allgemein begeisterten die beiden Teams mit erfolgreichen Abwehraktionen und gutem Aufbau, zeigten gelegentlich auch spektakuläre Smash-Versuche. Beeindruckend, wie technisch versiert die Frauen spielten und kaum einen Ball verloren gaben.

Die Teufnerinnen unter Trainer Marco Zehnder legten einen starken Start hin und führten innert kürzester Zeit mit 8:2. Diesen Vorsprung verwalteten sie bis zum Schluss und entschieden den ersten Satz mit 25:15 zu ihren Gunsten. Im zweiten Satz kam der SV Rehetobel immer besser ins Spiel und lag bis zum 16:16 in Führung. Mit dem Ausgleich wendete sich das Spiel zu Gunsten von Teufen, sodass die Mittelländerinnen zu einem hart umkämpften 25:23-Satzgewinn kamen. Der dritte Satz verlief zu Beginn ausgeglichen und die beiden Teams waren sich ebenbürtig. Keiner Equipe gelang es, einen erheblichen Vorsprung zu erspielen. Nach dem 15:15 ging der Titelverteidiger TV Teufen in Führung und verteidigte diese bis zum Schluss (25:20). Mit diesem hart verdienten Sieg bewies das Volleyballteam des TV Teufen einmal mehr seine Stärke und Ausdauer. So kamen die Teufnerinnen zum zwölften Sieg in Folge.

Appenzell 2 und Stein steigen auf

Die Spiele um den Auf- beziehungsweise Abstieg verliefen recht unterschiedlich. Erfreulich viele Junge und Junggebliebene zeigten gefällige Partien auf zwei Sätze, obwohl noch einiges im Spiel und in der Technik dem Zufall überlassen blieb. Nach spannenden und ausgeglichenen Begegnungen sicherten sich Appenzell 2 und der FTV Stein den Aufstieg und ersetzen Schönengrund und Teufen 3 in den Kategorien A und B, womit der TV Appenzell nun mit zwei Mannschaften in der Kategorie A vertreten ist.

Telegramm

Volleyballmeisterschaft des ATV. Kategorie A: 1. TV Teufen, 21 Punkte (Meister), 2. SV Rehetobel, 19, 3. Appenzell, 10, 4. Volley Heiden, 7, 5. TV Schönengrund 2 (Abstieg).

Kategorie B: 1. TV Appenzell 2 (Aufstieg), 2. VBG Wald, 3. VBG Wolfhalden, 4. Teufen 3 (Abstieg).

Kategorie C: 1. FTV Stein (Aufstieg), 2. TV Teufen 4, 3. TV Grub, 4. DTV Urnäsch

Weitere Artikel

Schreibe einen Kommentar