Warning: Trying to access array offset on value of type bool in /home/httpd/vhosts/appenzell24.ch/httpdocs/appenzell24.ch/wp-content/themes/app24/functions.php on line 633 Warning: Trying to access array offset on value of type null in /home/httpd/vhosts/appenzell24.ch/httpdocs/appenzell24.ch/wp-content/themes/app24/functions.php on line 633

Dank Leistungssteigerung zum Sieg

Nach dem mässigen Auftakt und der Niederlage im Startspiel zeigten die Innerrhoder 3. Liga-Fussballer bei Herisau 2 eine klare Reaktion und siegten in diesem Derby verdient mit 2:1.

  • Kein Bild vorhanden.

    Kein Bild vorhanden.

Wichtig war, dass der vorgängig verletzte Silvano Eberle wieder mittun konnte und Michael Brander im WK vorzeitig abtreten konnte. Der erst am Freitagmittag aus den Ferien zurückgekehrte Johannes Elmiger hatte wegen Rückproblemen von Manuel Koller im Tor zu stehen, erhielt aber nicht besonders viel Arbeit. Abwesend waren Sepp Peterer und Maurus Fässler. Die Gäste erspielten sich ab Beginn mehr Ballbesitz und bekundeten Pech, dass Marco Knechtle aus rund 30 Meter nur die Latte traf. Silvano Eberle und Sturmspitze Robin Stock spielten sich noch mehrmals durch, aber ein Tor fiel erst in der 45. Minute als der aufgerückte Abwehrchef Michael Brander einen herrlichen Cornerball von Christian Knechtle unhaltbar mit dem Kopf verwertete. Zu Beginn der zweiten Halbzeit wurden die Ausserrhoder zwischenzeitlich etwas stärker, ohne sich Chancen zu erspielen. Appenzell legte wieder zu und in der 56. Minute fiel nach einem Doppelpass zwischen Robin Stock und dem sich steigernden Dominik Siallagan durch Letzteren aus rund 12 Meter das vorentscheidende 2:0. Nach einer Stunde traf dann Dominik Siallagan nach einem Angriff über links nur den Pfosten. Die Partie wurde nun etwas hektischer, denn Herisau (Milan) mit seinem neuen Trainer und Sportchef Marcel Küng wollte sich noch nicht geschlagen geben. Auch die Entscheidungen des Schiedsrichters waren nun nicht mehr so souverän, wie noch in den ersten 45 Minuten. Die für ihre Verhältnisse gut spielenden Innerrhoder gerieten aber nicht mehr in Gefahr, den Sieg nicht nach Hause zu fahren. Erst in der Nachspielzeit bediente Baris Demirci mit einem Querpass Sven Schmerzmann, der zum Schlussresultat von 2:1 einschiessen konnte. 

Weitere Artikel