Danis Biketeam bestätigt seine gute Form

Bei über 30 Grad sind die Fahrer von Danis Biketeam/RMC Appenzell am Samstag, 19. August, in der Schänzli-Arena in Muttenz zum vorletzten Saisonrennen des 30. Swiss Bike Cup gestartet. Die erreichten Podestplätze bestätigen, dass die Fahrer ihre gute Form über die Sommerpause konservieren konnten.

  • Levin Streule stand in Muttenz als Dritter auf dem Podest. (Bild: zVg)

    Levin Streule stand in Muttenz als Dritter auf dem Podest. (Bild: zVg)

Bei noch nicht so heissen Temperaturen startete Kilian Lengmüller (U11/Knaben) als Erster von Danis Biketeam/RMC Appenzell am Samstagvormittag zum Technik-Parcours. Bei allen Hindernissen wählte er die schwierigste Variante und absolvierte sämtliche Stationen fehlerfrei mit der schnellsten Zeit. Vor dem anschliessenden XCO-Rennen belegte er damit den ersten Rang. Nach einem durchwachsenen Start ins XCO-Rennen gelang es ihm in der zweiten Runde, mit einer Vierer-Verfolgungsgruppe zum Führenden aufzuschliessen. Kilian Lengmüller beendete das Rennen auf dem fünften Rang. In der Tageswertung aus Parcours und XCO-Rennen erreichte er somit den hervorragenden dritten Rang. Am Sonntag startete er noch am Liechtensteiner Schülercup in Ruggell. Dort fuhr er einen souveränen Start-Ziel-Sieg heraus.

Bei bereits über 30 Grad fiel nach dem Mittag der Startschuss für Levin Streule (U13/Knaben) auf der Pferderennbahnarena Schänzli in Basel. Als gewohnt guter Starter reihte er sich gleich in der Spitze ein. Auf der relativ flachen Strecke mit kurzen Aufstiegen und technischen Passagen entwickelte sich trotz Hitze und Staub ein sehr schnelles Rennen. Levin Streule konnte das Tempo in der Spitzengruppe bis kurz vor dem Ziel mitgehen – musste dann aber abreissen lassen. Mit dem dritten Rang sicherte er sich einen weiteren Podestplatz in dieser erfolgreichen Saison.

Als dritter Fahrer von Danis Biketeam/RMC Appenzell startete Maximilian Felder (U17/Knaben) Mitte Nachmittag von Startposition 63 aus bei total 85 Startern. Nach einem sehr guten Start konnte er sich schnell nach vorne arbeiten. Am Ende des ersten längeren Aufstiegs lag er an 20. Stelle. In der darauffolgenden Runde büsste er etwas für seinen Starteffort, fand danach aber seine Pace und klassierte sich letztlich als 30. bei den U17-Knaben. Mit Nick Knechtle war ein weiteres RMC-Mitglied am Start. Er erwischte nicht den besten Start, zeigte danach allerdings seine gute Form und beendete das Rennen auf dem zwölften Schlussrang.

Weitere Artikel

Schreibe einen Kommentar