Croatia 97 gewinnt gegen Schweizer Meister

Im letzten Heimspiel der Saison hatte es Croatia 97 mit keinem geringeren als dem amtierenden Schweizer Meister Futsal Minerva aus Bern zu tun. Mit einer disziplinierten Defensiv- und effizienten Offensivleistung siegten die Appenzeller mit 9:6.

  • Kein Bild vorhanden.

    Kein Bild vorhanden.

In der Anfangsphase wurden die Croatia unter Druck gesetzt, und gerieten bereits nach drei Minuten in Rückstand. Doch je länger das Spiel dauerte, desto besser fanden sie wieder ins Spiel zurück. In der sechsten Spielminute fiel dann der verdiente Ausgleich, durch einen direkt verwandelten Eckball. Dieser Treffer gab Croatia jetzt mehr Sicherheit. Hinten stand man besser und vorne wurden fast alle Chancen genutzt. Mitte der ersten Halbzeit ging Croatia sogar in Führung, und baute diese bis zur Pause auf 4:1 aus.
Nach der Pause lieferten sich beide Teams einen offenen Schlagabtausch, und erzielten dabei noch je fünf Treffer. Grund dafür waren sicherlich auch die offensiver ausgerichteten Berner, die ihren Torwart für einen zusätzlichen Spieler opferten. Immer als Minerva zuschlug, hatte Croatia eine Antwort parat, und konnte die Berner auf Distanz halten. Am Ende siegten die Appenzeller 9:6 über die starken Berner. Ein herausragender Dejan Misic, hatte mit seinen vier Treffern einen riesigen Anteil an diesem Sieg.
Trotz steigender Leistungen in den letzten Partien, konnte sich Croatia 97 nicht für die Halbfinals qualifizieren. Grund dafür waren auch die vielen personellen Probleme, mit denen der Croatia-Coach Dragan Jurkic über die ganze Saison zu kämpfen hatte.

Weitere Artikel

  • Symbolbild: bigstock