Chancen nicht verwertet: Partie ohne Tore

Am vergangenen Sonntag spielten die Frauen 1 des FC Bühler zu Hause gegen den FC Staad.

  • Kein Bild vorhanden.

    Kein Bild vorhanden.

Die Partie hatte kaum begonnen, da trafen die Gäste aus Staad bereits in die Maschen, jedoch nicht regelkonform. Der Abseitspfiff des Schiedsrichters beruhigte die Gemüter der Bühlerinnen. Nebst dieser Szene spielte sich die Anfangsphase grösstenteils im Mittelfeld ab. Das Heimteam versuchte vermehrt mit Weitschüssen den Führungstreffer zu erzielen. Zunächst erfolglos. Aufgrund von Schmerzen im Bauch mussten die Bühlerinnen bereits in der 16. Spielminute einen Wechsel vornehmen, das eigentlich kein Problem mehr ist, da man seit dieser Saison unbegrenzt wechseln kann. Die Partie war auch nach dem Wechsel relativ ausgeglichen. Das Mittelfeld lancierte immer wieder die Flügelspielerinnen. Eine wirkliche Torchance entstand daraus jedoch nicht.
Ein Sololauf einer Staaderin in der 25. Spielminute führte zu mehreren kleinen Torchancen für die Gegnerinnen. Sie wurden alle nicht genutzt. Die Bühlerinnen setzten weiterhin auf Seitenwechsel und versuchten, das Spiel breit zu machen. In der 27. Spielminute zog Nissrin aus der zweiten Reihe ab und scheiterte nur knapp.
Einige Minuten Später wurden die Gäste sehr gefährlich. Eine Staaderin schaltete mit einem Ball entlang der Auslinie das gesamte Bühler Mittelfeld wie auch Abwehr aus. Eine Stürmerin reagierte blitzschnell und lief direkt auf Rebecca zu, die aus dem Tor kam, und schob den Ball knapp neben dem Gehäuse vorbei. Glück gehabt!
Die Bühlerinnen spielten in der Schlussphase der ersten Halbzeit etwas überhastet und so ging es mit einem 0:0 Zwischenresultat in die Pause.
Die Startphase der zweiten Halbzeit gehörte den Gästen aus Staad. Zweimal musste eine Bühlerin (zuerst Seline Fiechter und dann Selina Ruckstuhl) in letzter Sekunde klären.
Nur drei Minuten später lief Nissrin alleine auf den Goalie, doch der Ball wollte nicht reingehen. Wenig später spielte sich die gleiche Aktion auf der anderen Seite ab. Mit einem kleinen Unterschied. Bühler hat die Rakete Ruckstuhl. Selina holte die Gegnerin ein und drängte sie so ab, dass sie an Tempo verlor und nur noch ein «Schüsslein» zu Stande brachte, das von Michelle im Fünfer mit einer Ruhe, die die Fans zum Schwitzen gebracht hatte, angenommen und weitergespielt werden konnte.
In der 70. Spielminute setzte ein starker Regenfall ein. Der Ball wurde schneller und die Zuschauerränge leerten sich.
Die Bühlerinnen zeigten, dass sie sich mit den Verhältnisse des nassen Kunstrasens gut auskennen. Vom Mittelfeld aus kam ein schneller Ball zu Sarah, die perfekt zu Sarina flankte. Sarina war in bester Abschlussposition. Leider schob sie den Ball am Tor vorbei. Die Bühlerinnen kämpften bis zum Ende, doch ein Tor wollte nicht gelingen. Zusammengefasst war es nicht das Spiel der Spiele, Bühler hat gekämpft aber seine Chancen nicht verwertet.

Weitere Artikel

  • Floorball Heiden Herren zVg