Böses Erwachen für FCA-Fussballer

Die 3.-Liga-Fussballer des FC Appenzell wollten gegen das schlechter platzierte Triesen unbedingt drei Zähler holen. Daraus wurde aber nichts, denn die Innerrhoder verloren mit 2:4 (1:2).

  • Kein Bild vorhanden.

    Kein Bild vorhanden.

Wiederum mussten die Einheimischen erheblich ersatzgeschwächt auflaufen. Die Gäste starteten stark und nach sechs Minuten lag Appenzell bereits mit 0:1 zurück. Die Platzherren kamen erst so nach rund einem dutzend Zeigerumdrehungen besser ins Spiel. Nach einer Viertelstunde bediente Silvano Eberle im Strafraum mit einem kurzen Pass Yves Broger, der aus 14 Metern in guter Schussposition sicher zum 1:1 verwertete. In der 26. Minute holte Torhüter Johanne Elmiger mit den Händen einen durchbrechenden Liechtensteiner von den Beinen, sah gelb und die Gäste gerieten durch den folgenden Elfmeter erneut in Rückstand. In der zweiten Hälfte verbessere sich das Spiel der Appenzeller. Es dauerte aber bis zur 66. Minute bis der Ausgleich fiel. Maurus Fässler zielte einen Freistoss auf den Kopf von Silvano Eberle, welcher den Ball in die Richtung brachte, wo Christian Knechtle mit dem Kopf aus kurzer Distanz den Ball über die Linie bugsierte. Die Freude der Einheimischen dauerte aber nur eine Minute, als bei einem Eckball Silvano Eberle einen Gegner umstiess und es durch den zweiten Elfmeter 2:3 hiess. Die Platzherren liessen mit Kampfgeist nichts unversehrt, den erneuten Ausgleich zu erzielen. Daraus wurde aber nichts, denn zwei Minuten vor Ablauf der normalen Spielzeit verwandelten die Gäste einen direkten Corner zum 2:4, womit die Innerrhoder zum dritten Mal verloren und auf den 9. Platz abrutschten.

Weitere Artikel