Bären müssen sich geschlagen geben

Im letzten Spiel der Qualifikation verliert Appenzell auswärts gegen den TV Schönenwerd mit 3:1.

  • Kein Bild vorhanden.

    Kein Bild vorhanden.

Das letzte Spiel in der Qualifikation für die Playoffs war für beide Teams ohne Bedeutung, trotzdem gestaltete sich, eine über weite Strecken ausgeglichene und attraktive Partie.
Das Kader bei den Bären lichtet sich weiter, Beni Krüsi weilt für den Rest des Winters in den Bergen und wird in den Reihen der Appenzeller für die Playouts fehlen. So reiste man mit acht Spielern nach Schönenwerd. Obwohl das Spiel keinen Einfluss auf die Tabellensituation hatte, waren beide Teams bemüht am Ende den Sieg mitnehmen zu können.
Den Appenzellern gelang es diesmal von Anfang an Druck zu machen, wie von Sascha Messmer gefordert wurde. Konzentriert und mit wenigen Eigenfehlern konnte man den Gegner unter Druck setzen und davon ziehen. Gegen Satzmitte zogen die Gäste jedoch zum ersten Mal eine Schwächephase ein, welche es Schönenwerd ermöglichte mit einer Serviceserie und guten Blockaktionen das Spielgeschehen zu kehren und sich ihrerseits einen Punktevorsprung herauszuspielen. Dieser baute sich bis zum Satzende noch aus und so ging der erste Durchgang ungefährdet an das Heimteam.
Im zweiten Satz hielt Appenzell die Leistung konstant aufrecht. Dem Gastgeber unterliefen viele Eigenfehler und auch die zahlreichen Auswechslungen konnten nichts an dieser Inkonstanz ändern. Mit dem sicheren Side-Out und einer kämpferischen Leistung in der Verteidigung, brachte man, trotz einem kleinen Aufbäumen von Schönenwerd am Ende, den Satz mit 22:25 sicher nach Hause.
Der dritte Satz war dann wieder sehr ausgeglichen und bot den Zuschauern attraktiven Volleyball auf gutem Niveau. Wieder erst gegen Ende, gelang es den Bären bei einigen Bällen nicht den Anschluss zu wahren. Zu wenig zwingend waren die Angriffe und Schönenwerd machte mit starken Verteidigungsaktionen den Sack zur 2:1 Satzführung zu.
Der vierte Satz war bis zur 8:10 Führung unter Kontrolle der Appenzeller. Doch dann wollte nichts mehr gelingen. 7 Punkte in Serie durch den Gastgeber vermochten die Bären nicht mehr aufzuholen und so spielte der TV Schönenwerd, ohne grosse Gegenwehr der Gäste, ein klares 25:16 sicher ins Trockene.

Weitere Artikel