Bären gewinnen ohne zu überzeugen

Mit dem Spiel in Buochs stand für die Bären der letzte Auftritt auswärts auf dem Programm.

  • Kein Bild vorhanden.

    Kein Bild vorhanden.

Vom Gegner wusste man nicht viel; die Innerschweizer stehen am Tabellenende der Playoutrunde, die Bären als Leader waren also Favorit. Genau dies war wohl auch das Problem. Sehr zäh starteten die Innerrhoder in die Partie, bei der sie auf die Stammkräfte Marco Keller und Michi Duft verzichten mussten. Gute Phasen und „Schlafeinlagen“ wechselten einander ab, krachenden Angriffen folgten unerklärliche Aussetzer, so dass kein gutes Spiel zustande kam. Letztlich setzte sich Appenzell aber zweimal mit 25:22 durch – Buochs hatte bis dahin noch mehr Eigenfehler produziert.
Den Start in den dritten Satz verpasste Appenzell komplett; nach dem Timeout beim 2:6 konnten die Gäste aber aufdrehen und endlich zeigen, warum sie an der Tabellenspitze stehen. Kein Ball wurde verloren gegeben, in der Verteidigung stand man sicher und Buochs wurde zu Fehlern gezwungen. Beim 8:8 war der Score wieder ausgeglichen, aber die Bären verpassten es weiter mit Druck zu spielen. Der VBC Buochs servierte gut, setzte die Bärenannahme konstant unter Druck und Appenzell beschränkte sich auf ein Mitspielen. So kam es gegen Satzende zu einem 24:21 für Buochs. Die zahlreichen Zuschauer hofften auf einen Satzgewinn, aber mit einem Serviceass von Marco Zehnder und aufmerksamer Verteidigung konnten die Appenzeller auf 25:24 vorbei ziehen. Drei weitere Satzbälle waren nötig, um mit dem 28:26 den Auswärtssieg zu realisieren.
Somit stehen trotz der nicht überzeugenden Leistung die Bären weiterhin an der Tabellenspitze und wollen diese natürlich auch verteidigen.

Weitere Artikel

  • H9 Verkehrssicherheit Fuesse