Auswärtssieg im Derby gegen Speicher

Bühler - obwohl ersatzgeschwächt - rehabilitiert sich nach der Kanterniederlage gegen Neukirch-Egnach umgehend und gewinnt, wenn auch etwas glücklich aber verdient das Derby gegen Speicher.

  • Kein Bild vorhanden.

    Kein Bild vorhanden.

Bei Bühler fehlten mehrere Stammkräfte, weswegen mit dem letzten Aufgebot und nur zwei Einwechselspielern die Partie in Speicher in Angriff genommen wurde. Sogar Co-Trainer Sacha Büsch musste mit aufs Matchblatt. Dennoch, Bühler startete gut ins Spiel. Nach vier Minuten köpfte Din Salihovic einen langen Iyigün-Freistoss knapp daneben. Kurz darauf wurde Bühlers Goalgetter Beni Hermann herrlich von seinem Mitspieler Rüesch aus der eigenen Hälfte lanciert. Hermann hatte keine Mühe, zum 1:0 für Bühler einzuschieben. Die Reaktion von Speicher blieb nicht aus. Mit einem Lupfer gelang den Gastgebern in der 20. Minute der Ausgleich. Nach 27 Spielminuten wurde Beni Hermann wieder mit einem langen Ball bedient. Diesesmal war Pablo Porras Passgeber. Hermann zögerte etwas zu lange mit dem Abschluss und scheiterte am aufmerksamen Torwart.  In der letzten Viertelstunde vor der Pause machte Speicher Druck und hatte mehrere Möglichkeiten. Doch allesamt waren zu ungenau, womit es beim ausgeglichenen Spielstand blieb. Oder doch nicht? In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit glänzte Francisco Wick mit einer guten Einzelaktion. Er passte perfekt auf Alex Rüesch, der die umjubelte Bühlerer Führung schoss.
Im Wissen, dass nur zwei Einwechselspieler zur Verfügung standen, war die Devise für den zweiten Spielabschnitt klar. Möglichst hinten nichts anbrennen lassen und mit Kontern über die schnellen Spitzen das dritte Tor suchen. Das dritte Tor blieb zwar aus, doch Bühler schaffte es, dank einer solidarischen und konzentrierten Abwehrleistung den knappen Vorsprung über die Zeit zu retten.

Mit dem dritten 2:1-Sieg hat Bühler den FC Speicher in der Tabelle überholt und sich den zweiten Rang, nur einen Punkt hinter Neukirch-Egnach, geangelt.  Am kommenden Samstag um 17.30 Uhr steht bereits der nächste Spitzenkampf an. Auf der heimischen Göbsimühle ist der punktgleiche FC Uzwil zu Gast.

Weitere Artikel

  • Psychiatrische Zentrum Appenzell Ausserrhoden (PZA) Krombach