ATV-Jugend im Unihockey-Fieber

Am Jugend-Unihockey-Turnier des Appenzellischen Turnverbands (ATV) nahmen rund 80 Teams teil. Als Sieger gingen hervor: die «Power Girls» in der Mädchenkategorie A und Grossi Jugi Bühler bei den Knaben, in der Kategorie B die Jugi Stein 4 und Jugi Wolfhalden 2.

  • Impressionen vom Unihockey-Turnier im Oberstufenzentrum Gais. (Bilder: Werner Grüninger)

    Impressionen vom Unihockey-Turnier im Oberstufenzentrum Gais. (Bilder: Werner Grüninger)

  • Die glücklichen Medaillengewinner der Kategorie B (von links): Die Knaben des TV Gais, die Sieger der Jugi Wolfhalden 2 und die drittplatzierte Jugi Waldstatt 1.

    Die glücklichen Medaillengewinner der Kategorie B (von links): Die Knaben des TV Gais, die Sieger der Jugi Wolfhalden 2 und die drittplatzierte Jugi Waldstatt 1.

Im Oberstufenzentrum Gais wurde über das Wochenende das traditionelle Jugend-Unihockey-Turnier des Appenzellischen Turnverbands durchgeführt. Dabei stellten die Mädchen und Buben ihr Können unter Beweis. Einmal mehr zeigte sich, wie attraktiv Unihockey sein kann. Begeisterung, Siegeswillen und Plausch haben das Unihockey-Turnier geprägt. Während annähernd 17 Stunden wurden an die 250 Spiele, aufgeteilt in vier Kategorien, ausgetragen. Die Beliebtheit von Unihockey bei den Jugendlichen und Kindern wurde durch die hohe Teilnehmerzahl von rund 80 Teams – 30 Mädchen- und 50 Knabenteams – mit über 500 Spielerinnen und Spielern aus 16 Vereinen unterstrichen. Das Turnier lockte viele Unihockey-Freunde und -Fans an, die in den Genuss spannender und abwechslungsreicher Partien kamen. Obwohl vereinzelte Teams mit grossen sportlichen Ambitionen und viel Engagement ans Werk gingen, herrschte allgemein eine fröhliche Atmosphäre. Für eine mustergültige Organisation war der TV Gais in Zusammenarbeit mit dem ATV, Ressort Polysport, verantwortlich.

Attraktive Begegnungen

Auf den drei Spielfeldern herrschte am Samstag und am Sonntag Hochbetrieb. Bei den Knaben und Mädchen der Kategorie A (Jahrgang 2008 bis 2012) setzten sich jene Teams mit starken Einzelspielern und mehrheitlich guter Technik durch. Die Mädchen und Buben der Kategorie A kämpften verbissen mit letztem Einsatz um den Sieg. Bei den Mädchen blieb zwar noch vieles dem Zufall überlassen, die Knaben trumpften teilweise aber schon mit guter Stocktechnik und gekonnten Spielzügen auf.

Nach der Vorrunde qualifizierten sich bei den Knaben die Grossi Jugi Bühler, Jugi Urnäsch, Jugi Wolfhalden und Jugi Hundwil für die Finalrunde. Dabei setzten sich Bühler und Urnäsch durch und bestritten den Final, während Wolfhalden und Hundwil um die bronzene Medaille kämpften. Im Final sicherte sich die Grossi Jugi Bühler den Sieg, gefolgt von der Jugi Urnäsch 1, Jugi Wolfhalden 1 und Jugi Hundwil 1. Bei den Mädchen der Kategorie B qualifizierten sich die «Power Girls», Mädi Urnäsch 2, Hundwil 1 und Mädi Urnäsch 3 für die Finalrunde. Dabei gingen Hundwil und die «Power Girls» als Sieger hervor und bestritten den Final. Diesen gewannen die «Power Girls» und wurden so verdient Kantonalmeisterinnen der Kategorie A, gefolgt von Hundwil 1, Mädi Urnäsch 3 und 2.

Kämpfen bis zum Schlusspfiff

Auf dem Platz und um die Spielfelder herrschte am Sonntag von Beginn weg Hochbetrieb, wobei die Teams lautstarke Unterstützung von Mitspielern und Eltern erhielten, welche noch letzte Ratschläge erteilten. In der Kategorie B (Jahrgang 2013 und jüngere) ging es vom frühen Morgen bis gegen den Abend zu und her wie in einem Bienenhaus. Nur selten waren enttäuschte Gesichter zu sehen. Die einen Teams brillierten mit guter Technik und eingeübten Spielzügen, während andere Equipen mit grossem Einsatz und Siegeswillen fehlende Technik wettzumachen versuchten.

In der Kategorie B der Mädchen qualifizierten sich für die Finalrunde die Jugi Stein, Hundwil, Jugi Haslen und Schwellbrunn, wobei sich im Halbfinal Hundwil und Schwellbrunn sowie Stein und Haslen gegenüberstanden. Nach einem ausgeglichenen Spiel sicherte sich die Jugi Stein 4 den Sieg, gefolgt von Hundwil 6, der Jugi Haslen 2 und Schwellbrunn 6. Nach Abschluss der Vorrunde qualifizierten sich bei den Knaben der TV Gais, die Jugi Waldstatt, Jugi Wolfhalden und Jugi Schönengrund-Wald für die Finalrunde, wobei aus dem abschliessenden Final die Jugi Wolfhalden 2 als Siegerin hervorging, gefolgt von dem TV Gais, der Jugi Waldstatt 1 und Jugi Schönengrund-Wald 2.

Weitere Artikel

  • Nicolas Obrist (links) Ueli Frigg (rechts) Badi Heiden. (Bild: zVg)

Schreibe einen Kommentar