Appenzell macht den Sack nicht zu

Für die 3. Liga-Herren des FC Appenzell fühlt sich das 3:3 gegen Absteiger Abtwil-Engelburg 2 wie eine Niederlage an. Denn die Innerrhoder führten auf dem Sportplatz Wühre zur Halbzeit mit 2:0 und eine Viertelstunde vor Schluss noch mit 3:1.

  • Dimitri Wyss (am Ball) bereitete das 1:0 vor, scheiterte aber mehrmals an Gäste-Keeper Scherrer. (Bild: Martin Kradolfer)

    Dimitri Wyss (am Ball) bereitete das 1:0 vor, scheiterte aber mehrmals an Gäste-Keeper Scherrer. (Bild: Martin Kradolfer)

Zu Beginn der zweiten Hälfte vergaben die Einheimischen Chancen zum 3:0. Die Appenzeller machten den Sack aber nicht zu – und liessen sich nach dem Anschlusstreffer der Gäste aus der Ruhe bringen. Auch der folgende dritte Treffer reichte den Platzherren nicht zum Sieg. Neben der fehlenden Effizienz wirkten sie nicht aggressiv genug und waren nicht kaltschnäuzig genug. Und so kassierte die junge Mannschaft noch zwei Gegentreffer zum 3:3-Endstand. Bei den Gästen erzielten lauter Akteure die Tore, welche in der ersten Hälfte noch auf der Bank sassen.

Zwei Tore durch Roger Müller

Die ersten Minuten verliefen ausgeglichen. In der 13. Minute passte Wyss von rechts in die Mitte, wo Roger Müller von links in die rechte Torecke zum frühen 1:0 für den FCA traf.

Bei einem Konter zielte kurze Zeit später Streule ins Seitennetz. Dann wehrte der Gästetorwart Scherrer einen Knaller von Wyss ab. In der 25. Minute war ein St. Galler vor dem herauslaufenden FCA-Torwart Hofer am Ball, aber der Schuss fiel zu ungenau aus und etwas später konnte Wyss im eigenen Strafraum einen Gegenspieler vom Ball trennen. Es ging hin und her. In der 35. Minute konnte Hofer einen Schuss der Gäste aus kurzer Distanz abwehren und der Nachschuss prallte an der Abwehr ab. Vier Minuten weiter scheiterten Wyss und Mujkanovic am Gäste-Torhüter.

In der Nachspielzeit der ersten Hälfte konnte wieder Roger Müller nach einem Zuspiel von Streule das Spielgerät noch zum 2:0 über die Linie drücken.

Nach Wiederbeginn suchten die Platzherren das 3:0. Ein Freistoss von Mujkanovic führte zu einem Eckball und ein Kopfball von Streule landete im Seitennetz. Nach einem Zuspiel des eingewechselten Haas schoss Streule alleine vor dem Gästetorwarte diesen an. Dann hatten die Einheimischen das Pulver etwas verschossen und in der 61. Minute traf Iven Manser zum 2:1-Anschlusstreffer. Doch nur drei Minuten später gelang Simon Baumann nach einem Zuspiel von Haas das scheinbar das beruhigende 3:1.

Spiel aus der Hand gegeben

In der 74. Minute kamen die Gäste jedoch durch Moritz Kupferschmid auf 3:2 heran.
Abtwiler-Torwart Scherrer stoppte kurz darauf den durchlaufenden Wyss und zehn Minuten vor dem Ende führte ein Freistoss von Simon Baumann zu einem Eckball. Dieser brachte Gefahr aber Scherrer konnte den Ball wegfausten.

In der 85. Minute verfehlte der FCA-Torwart Hofer einen Ball, was zu einer Ecke führte. Und diese köpfte Michael Breu zum 3:3-Ausgleich für die Gäste ins Appenzeller Netz.
Da zwei Minuten vor Ablauf der regulären Spielzeit Scherrer mit einem tollen Reflex einen Gewaltschuss von Simon Baumann klärte, blieb es beim 3:3-Unentschieden.

Das Resultat führte zu keinen Rangverschiebungen. Abtwil-Engelburg ist abgestiegen. Die weiterhin sechstplatzierten FCA-Kicker müssen am Sonntag (17 Uhr) zum fünftplatzierten Zuzwil.

Telegramm

FC Appenzell – FC Abtwil-Engelburg 2 3:3 (2:0)
Tore: 12. Müller 1:0. 45. Müller 2:0. 60. Menser 2:1. 63. Baumann 3:1. 74. Kupferschmid 3:2. 85. Breu 3:3. – FC Appenzell: Manuel Hofer; Michael Dörig, Marco Hörler, Mario Breitenmoser; Dimitri Wyss, Leon Keller, Roger Müller, Luca Hörler (81. Lukas Fritsche), Simon Baumann; Mirnes Mujkanovic (56. Lukas Haas), Kevin Streule (65. Ivan Kuhac).

2
2

Weitere Artikel

Schreibe einen Kommentar