Als siebtes von 16 Frauenteams im Ziel

Die beiden Appenzeller Frauen Käthy Eisenhut aus Rehetobel und Erika Speck aus Steinegg sind den 16. Bike-Transalp nicht nur zu Ende gefahren, sondern haben mit dem 7. Schlussrang von 16 gestarteten Damenteams auch ein respektables Ergebnis abgeliefert.

  • Kein Bild vorhanden.

    Kein Bild vorhanden.

Das Bike Rennen begann in Südbayern und führte in acht Etappen über 682 Kilometern mit 20 500 Höhenmetern über die Alpen an den italienischen Gardasee. Teilgenommen haben am härtesten Bike Rennen 550 Zweierteams in fünf Kategorien. Käthy Eisenhut und Erika Speck vom Team «Thömus Veloshop St. Gallen – Specialized» brauchten 40 Stunden und 58 Minuten. Von allen 550 gestarteten Teams belegten sie den 172. Schlussrang.

Erika Speck: «Wer das Biken liebt, sollte sich schon Morgen für diese Tour anmelden – es war gewaltig!» Käthy Eisenhut: «Die acht Tage boten reiche Erfahrung an körperlichen Grenzbereichen, Teamgeist und Freude.»

Weitere Artikel

  • Floorball Heiden Herren zVg