Als Sechstplatzierte in die Weihnachtspause

Die 1. Mannschaft des UH Appenzell hat am Samstag in der 1.-Liga-Meisterschaft zu Hause gegen Pfannenstiel Egg verloren, konnte sich mit einem Sieg gegen die Glattal Falcons am Sonntag aber rehabilitieren.

  • UHA-Spieler Jonas Neff in Aktion. (Bild: zVg)

    UHA-Spieler Jonas Neff in Aktion. (Bild: zVg)

Nach der Pause am zweiten Dezemberwochenende stand für die Herren 1 des UHA zum Abschluss des Jahres eine letzte Doppelrunde auf dem Programm. Mit dem UHC Pfannenstiel Egg gastierte am Samstag ein spielstarkes Topteam in der Turnhalle Gringel. Das Auswärtsteam zeigte gleich zu Beginn der Partie seine Qualität. Das erste Drittel ging mit 1:0 an die Zürcher. Die Appenzeller reagierten jedoch im zweiten Drittel und drehten dank Aurel Sutter, Aldo Blaser und Mauro Neff das Spiel. Kurz vor Drittelsende gelang Pfannenstiel Egg noch der Anschlusstreffer, womit die Innerrhoder mit einem 3:2-Vorsprung in die zweite Pause gehen konnten.

Die Gäste in Überzahl eiskalt

Das dritte Drittel war geprägt von Strafen auf Appenzeller Seite, was die Zürcher gleich mit drei Powerplay-Toren zu nutzen vermochten. Als Aurel Sutter 2 Minuten vor Spielende mit seinem zweiten persönlichen Treffer auf 4:5 stellte, wurde es nochmals eng. Anschliessend ersetzte Unihockey Appenzell den Torhüter durch einen sechsten Feldspieler, was aber nicht von Erfolg gekrönt wurde. Den sehenswerten Schlusspunkt setzten die Gäste kurz vor Spielende. Den Appenzellern gelang es knapp nicht, Zähler gegen das Spitzenteam zu ergattern – trotz ansprechender Leistung.

Ein aufmüpfiger Tabellenletzter

Bereits am Tag darauf bot sich dem UH Appenzell erneut die Gelegenheit auf Punkte. Dieses Mal ging es auswärts gegen die Glattal Falcons. Dass die Falcons den letzten Tabellenplatz der 1.-Liga-Gruppe belegen, ist während des gesamten Spiels nicht erkennbar gewesen. So stand es nach 40 ausgeglichenen Minuten 1:1, für den UHA war Michael Sutter erfolgreich. Trotz der wenigen Tore sahen die Zuschauerinnen und Zuschauer ein unterhaltsames Spiel, in dem sich vor allem die Torhüter mit teils spektakulären Paraden auszeichnen konnten.

Die Begegnung gestaltete sich auch im letzten Drittel ausgeglichen, bis die Appenzeller dank eines Doppelschlages durch Aldo Blaser und Julian Alder mit zwei Toren auf 3:1 davonzogen. Und es kam noch besser für den Innerrhoder Gast: Joel Untersander sorgte rund 5 Minuten später für das nächste Erfolgserlebnis. Bereits 5 Minuten vor Schluss sahen sich die Glattal Falcons gezwungen, ihren Goalie durch einen sechsten Feldspieler zu ersetzen. Obwohl es dank zweier Tore des Heimteams noch einmal knapp wurde, brachten die Appenzeller den Sieg schliesslich über die Zeit. Somit resultieren aus der letzten Doppelrunde vor der Weihnachtspause drei verdiente Punkte, wobei gegen Pfannenstiel Egg mehr möglich gewesen wäre. Nichtsdestotrotz steht der UHA fünf Spiele vor dem Ende der regulären Saison auf dem starken sechsten Rang.

Telegramm Samstag

UH Appenzell – Pfannenstiel Egg 4:6 (0:1, 3:1, 1:4)
Turnhalle Gringel, Appenzell – 104 Zuschauer – Sr. Brändle/Manser

Tore: 9. Ł. Chlebda (S. Schläpfer) 0:1. 27. A. Sutter (M. Wolf) 1:1. 27. A. Blaser 2:1. 30. M. Neff 3:1. 39. T. Bartenstein (F. Luchsinger) 3:2. 50. S. Suter (F. Hafner) 3:3. 53. F. Nideröst (T. Bartenstein) 3:4. 56. F. Hafner (N. Heierli) 3:5. 58. A. Sutter (J. Alder) 4:5. 60. S. Forrer (M. Hurni) 4:6.

Strafen: fünf Mal 2 Minuten gegen UH Appenzell, einmal 2 Minuten gegen Pfannenstiel Egg

———

Telegramm Sonntag

Glattal Falcons – UH Appenzell 3:4 (1:1, 0:0, 2:3)
MZH Dürrbach, Wangen bei Dübendorf – 30 Zuschauer – Sr. Brunner/Horath

Tore: 3. C. Zolliker (F. Zolliker) 1:0. 17. M. Sutter (N. Bachmann) 1:1. 48. A. Blaser (N. Bachmann) 1:2. 48. J. Alder (A. Sutter) 1:3. 53. J. Untersander (M. Solenthaler) 1:4. 57. L. Stüssi (K. Ramsauer) 2:4. 58. R. Jezler (P. Obrist) 3:4.

Strafen: einmal 2 Minuten gegen Glattal Falcons

Weitere Artikel

  • Symbolbild: bigstock

Schreibe einen Kommentar