28:27-Sieg des TV Appenzell in Flawil

In einem bis zuletzt auf Messers Schneide stehenden Spiel sicherte sich das Herren-1-Team des TV Appenzell am Samstagabend beim HC Flawil 1 in extremis beide Punkte.

  • Simon Manser, mit sieben Treffern erfolgreichster TVA-Schütze, im Kampf mit der Flawiler Deckung. Bild: zVg.

    Simon Manser, mit sieben Treffern erfolgreichster TVA-Schütze, im Kampf mit der Flawiler Deckung. Bild: zVg.

Eine Parade von Torhüter Jan Bischof bei einem Siebenmeter nach Ablauf der Zeit bewahrte den TVA vor einem Punktverlust. Der abgewehrte Penalty führte zu einem Innerrhoder Freudentanz. Er konnte nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Mannschaft von Trainer Christian Hamm sechzig massiv durchzogene Minuten hinter sich hatte. Es gelang ihr in keinem Moment, das Spieldiktat resolut zu übernehmen. Sowohl in der Deckung als auch im Angriff fanden die Innerrhoder kaum je zum gewohnten Rendement. Auch die beiden Torhüter mussten phasenweise «untendurch» – namentlich dann, wenn auf Flawiler Seite Linkshänder Etter zum Wurf kam. Die Nervosität auf dem Feld übertrug sich auch auf die Bank. Das äusserte sich unter anderem in einem Disput zwischen den beiden Mannschaftsverantwortlichen, der schliesslich in eine Verwarnung gegen den TVA-Trainer mündete. Bei allen Unzulänglichkeiten, die es dem TVA anzukreiden galt, gab es dennoch Lichtblicke. Ein verlässlicher Wert beispielweise war Elias Valaulta, der die vier ihm anvertrauten Siebenmeter souverän verwandelte, nachdem zuvor deren zwei nicht verwandelt wurden. Wirklich sehenswerte Tore gelangen Simon Manser zum 10:10 und Ramon Hörler zum 19:19. Und schliesslich wog Jan Bischof mit seiner finalen Parade manches Ungemach mehr als auf.

Bereits am Mittwochabend hat der TVA zum nächsten Spiel anzutreten. In der Wührehalle steht um 20.15 Uhr das Nachholspiel gegen Pfader Neuhausen 1 auf dem Programm. Die Partie hätte ursprünglich am 13. Januar in Neuhausen ausgetragen werden sollen, wurde dann aber wegen zu vielen Krankheitsfällen bei den Pfadern verschoben und in ein Heimspiel für den TVA umgewandelt. Das Team vom Rheinfall hat derzeit einen ausgezeichneten Lauf, konnte es doch die letzten fünf Spiele für sich entscheiden und damit auf Platz 5 der 1.-Liga-Gruppe 1 vorrücken. Auf die Innerrhoder wartet also eine heikle Aufgabe.

13

Weitere Artikel

  • Nicolas Obrist (links) Ueli Frigg (rechts) Badi Heiden. (Bild: zVg)

Schreibe einen Kommentar