27:16-Erfolg des TVA nach starker zweiter Hälfte

In einer Begegnung mit zwei höchst unterschiedlichen Halbzeiten drehte das Herren-1-Team des TV Appenzell am Samstagabend nach der Pause mächtig auf und deklassierte den HC Flawil phasenweise. Mit diesem Sieg bleibt die Meisterschaftsbilanz makellos.

  • Flavio De Carli bot, wie sein Torhüterkollege Jan Bischof, eine gute Partie. (Bild: Fabian Koller)

    Flavio De Carli bot, wie sein Torhüterkollege Jan Bischof, eine gute Partie. (Bild: Fabian Koller)

Zu Beginn hatte es noch gar nicht nach einem klaren TVA-Sieg ausgesehen. Im Gegensatz zum Cupspiel vom September, als der HC Flawil vom TVA mit einer 35:21-Packung eingedeckt worden war, traten die St. Galler zielstrebig auf und deuteten damit an, dass mit ihnen diesmal zu rechnen sein würde. Erst in den zehn Minuten vor der Pause konnte sich der TVA leicht absetzen. So ging es beim Spielstand von 12:9 in die Pause. Dann aber kamen die Innerrhoder wie verwandelt aus der Kabine. Sie boten den 300 Zusehenden in der ersten Viertelstunde der zweiten Halbzeit Handball von erster Güte. Plötzlich fielen die Tore wie aus einem Guss. Die Deckung sowie namentlich Torhüter Jan Bischof verrichtete hervorragende Arbeit. So kletterte das Skore vom 12:9 binnen einer Viertelstunde auf 24:14. In der Folge flachte das Spiel wieder etwa ab, so dass der HC Flawil den Schaden noch einigermassen in Grenzen halten konnte. Am nächsten Sonntag empfängt der TVA um 18.00 Uhr mit dem HC Rheintal einen unbequemen Gegner.

Weitere Artikel

Schreibe einen Kommentar