Simon Ehammer muss sich operieren lassen

Gut zehn Monate vor den Olympischen Sommerspielen in Paris ist für den in Gais wohnhaften Leichtathleten Simon Ehammer eine Operation an der Schulter unumgänglich.

  • (Archivbild: App24)

    (Archivbild: App24)

Simon Ehammer hat sich einem Eingriff an der Schulter zu unterziehen. Die konservative Behandlung der entzündeten Sehne hat nicht das gewünschte Resultat erbracht, weshalb der 23-jährige Leichtathlet unter das Messer muss. Die schmerzende Schulter hat Simon Ehammer vor allem in den Wurfdisziplinen des Mehrkampfes behindert. Aus diesem Grund setzte der Gaiser in letzter Zeit nur noch auf seine Paradedisziplin Weitsprung. Trotz der Operation sollte für den Ausserrhoder Mehrkämpfer die Olympia-Teilnahme im kommenden Jahr nicht gefährdet sein. «Ziel ist es, für die Olympischen Sommerspiele im Juli 2024 in Paris bestens vorbereitet zu sein», sagte Simon Ehammer am Sonntag im SRF-«Sportpanorama».

Weitere Artikel

  • Reka Elisabeth Frischknecht zVg

Schreibe einen Kommentar