Zimmerbrand in Mehrfamilienhaus

Gestern Abend brannte es in einem Mehrfamilienhaus in Appenzell. Es entstand lediglich Sachschaden.

  • Aus dem Mehrfamilienhaus in Appenzell quollen gestern dicke Rauchwolken. (Bild: kai)

    Aus dem Mehrfamilienhaus in Appenzell quollen gestern dicke Rauchwolken. (Bild: kai)

Am Montagabend, kurz vor 20 Uhr, ging bei der Kantonspolizei Appenzell Innerrhoden die Meldung ein, dass es aus einem Zimmer in einem Mehrfamilienhaus in Appenzell zu einer starken Rauchentwicklung komme und es bereits brenne. Sofort wurde die Feuerwehr alarmiert. Durch das besonnene Handeln des 40-jährigen Nachbarn und das gezielte Eingreifen der Stützpunktfeuerwehr Appenzell, konnte grösserer Sachschaden vermieden werden. Die in der Wohnung wohnhafte 38-jährige Frau konnte mit ihrer dreijährigen Tochter und den beiden Hunden die Liegenschaft selbständig verlassen. Die Familie konnte die Nacht in einem nahegelegenen Hotel verbringen. Es wurde niemand verletzt. Die Brandursache wird durch Spezialisten abgeklärt. Im Einsatz standen die Kantonspolizei Appenzell Innerrhoden, 30 Angehörige der Feuerwehr Appenzell, der Feuerwehrinspektor der beiden Appenzeller Kantone, der Rettungsdienst Appenzell, sowie ein Brandspezialist der Kantonspolizei St.Gallen. Der Sachschaden wird auf mehrere zehntausend Franken geschätzt.

Weitere Artikel