Ursache des Wohnhausbrandes ist geklärt

Die Brandursache des im Dezember 2023 in Herisau in einem leer stehenden Mehrfamilienhaus ausgebrochen Brandes konnte durch den Kriminaltechnischen Dienst der Kantonspolizei Appenzell Ausserrhoden ermittelt werden.

  • Am 14. Dezember 2023 entstand beim Brand dieses Hauses ein grosser Sachschaden. (Archivbild: kar)

    Am 14. Dezember 2023 entstand beim Brand dieses Hauses ein grosser Sachschaden. (Archivbild: kar)

Am 14. Dezember 2023 war es in Herisau zu einem Brand in einem leer stehenden Mehrfamilienhaus gekommen. Bei der Ankunft der Einsatzkräfte stand das Gebäude bereits im Vollbrand. Die Feuerwehr Herisau konnte den Brand bekämpfen und löschen. Dabei entstand ein Gesamtschaden von mehreren hunderttausend Franken.

Die Untersuchungen zur Brandursache haben nun ergeben, dass der Brand im Bereich des Kachelofens ausgebrochen war, teilte die Kantonspolizei mit. Die Abklärungen haben zudem ergeben, dass kurz vor dem Brandausbruch Arbeiten im Haus verrichtet wurden und dabei ein Ofen in Betrieb genommen wurde. Somit steht im Vordergrund, dass die Brandursache im Zusammenhang mit der Befeuerung des Kachelofens steht. Ob der Brand fahrlässig verursacht wurde, ist Gegenstand weiterer Abklärungen durch die Staatsanwaltschaft.

Weitere Artikel