Tödlicher Verkehrsunfall auf der Strecke zur Schwägalp

Am Sonntagvormittag, 2. Juli, ist es in Urnäsch zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen. Trotz sofort eingeleiteter Rettungsmassnahmen verstarb der Fahrzeuglenker noch auf der Unfallstelle.

  • Das Unfallfahrzeug kam erst gut 40 Meter unterhalb der Fahrbahn zum Stehen.   (Bild: kar)

    Das Unfallfahrzeug kam erst gut 40 Meter unterhalb der Fahrbahn zum Stehen. (Bild: kar)

Kurz nach 11 Uhr fuhr ein 54-jähriger Automobilist von Urnäsch kommend in Richtung Schwägalp. Nach dem Rossfall, im Bereich Steinflue, verlor er ausgangs einer leichten Rechtskurve die Herrschaft über sein Fahrzeug. Der Wagen kam rechtsseitig von der Strasse ab, durchbrach einen Holzzaun und stürzte eine steile Böschung hinunter. Das Fahrzeug überschlug sich und kam schliesslich rund 40 Meter unterhalb der Fahrbahn zwischen Bäumen zum Stillstand. Dabei wurde der Mann in seinem Sportwagen eingeklemmt und musste von der Feuerwehr geborgen werden. Trotz sofort eingeleiteter Rettungsmassnahmen verstarb der Mann noch auf der Unfallstelle.

Für die Unfallaufnahme wurden Spezialisten der Verkehrsgruppe sowie der Spurensicherung beigezogen. Während dieser Zeit war der Teilabschnitt im Bereich Steinflue nur einseitig befahrbar. Nebst der Kantonspolizei Appenzell Ausserrhoden und der Staatsanwaltschaft standen auch die Feuerwehren Herisau und Urnäsch sowie der Rettungsdienst und die Rettungsflugwacht im Einsatz, wie die Ausserrhoder Kantonspolizei am Montag mitteilt.

Weitere Artikel

  • Floorball Heiden Herren zVg