Radarkontrollen in Ausserrhoden: Sechs mal «Schegg-weg»

Am Auffahrtsdonnerstag hat die Kantonspolizei Appenzell Ausserrhoden verschiedene Geschwindigkeitskontrollen durchgeführt und musste dabei mehrere Führerausweise auf der Stelle abnehmen.

  • (Symbolbild: Archiv app24/H9)

    (Symbolbild: Archiv app24/H9)

Am Donnerstag, 26. Mai, mussten auf der Schwägalpstrasse in Urnäsch und im Sondertal in Stein innerhalb von sieben Stunden rund 100 Fahrzeuglenker zur Rechenschaft gezogen werden. Während 85 Personen ihre Busse im Ordnungsbussenverfahren erledigen können, werden 16 Personen an die Staatsanwaltschaft von Appenzell Ausserrhoden zur Anzeige gebracht. Sechs von ihnen mussten ihren Führerausweis noch auf der Stelle abgeben. Sie waren im Ausserortsbereich mit Geschwindigkeiten zwischen 120 und 129 Stundenkilometern unterwegs.

Weitere Artikel

  • Die beiden Dipl. Fachfrauen Bau und Umwelt GFS: Miriam Handschin und Nicole Knaus Urnäsch Hundwil (v.l.) Bild: zVg)
  • Psychiatrische Zentrum Appenzell Ausserrhoden (PZA) Krombach