Neuer Vertrag für Notrufzentrale

Bereits heute nimmt die Notrufzentrale der Kantonspolizei Appenzell A.Rh. während der Nacht die Polizeinotrufe aus dem Kanton Appenzell I.Rh. entgegen. Sie leitet aufgrund der Notrufe die notwendigen Sofortmassnahmen ein und kontaktiert erforderlichenfalls die Innerrhoder Dienste.

  • Kein Bild vorhanden.

    Kein Bild vorhanden.

Grundlegende technische Umstellungen beim System haben es nun nötig gemacht, den bestehenden Vertrag zwischen den beiden Kantonen neu auszuhandeln. Der von den beiden Departementsvorstehern vorbereitete Vertrag hat die Standeskommission an ihrer letzten Sitzung genehmigt.
Gemäss dem neuen Vertrag besorgt die Ausserrhoder Notrufzentrale für maximal 12 Stunden pro Tag den Rufdienst für den Kanton Appenzell I.Rh. Betroffen sind wie bisher vor allem die Nächte. Die genauen Zeiten der Umschaltung werden von den beiden Polizeikommandanten anhand der bestehenden Situation festgelegt. Für den Wähler des Polizeinotrufs werden sich damit gegenüber heute keine spürbaren Veränderungen ergeben.
Wegen der technischen Anpassungen fallen für den Kanton Appenzell I.Rh. ein Investitionskostenanteil und nach der Umstellung höhere Betriebskosten an. Die neue Leistungsvereinbarung gilt ab dem 1. Januar 2013.

Weitere Artikel