«Nachtbuben» zogen zeuselnd durch das Dorf

In der Nacht auf Sonntag, 9. September 2012 wurden an drei Orten in Urnäsch durch vorsätzliche Brandlegungen Sachbeschädigungen verursacht. Die Höhe des angerichteten Sachschadens kann derzeit noch nicht beziffert werden. Die Polizei bittet die Bevölkerung um Hinweise.

  • Kein Bild vorhanden.

    Kein Bild vorhanden.

Kurz nach 02.00 Uhr ging in der Notrufzentrale der Kantonspolizei Appenzell Ausserrhoden die Meldung ein, dass aus einem Briefkasten an der Gerenstrasse 2 Rauch dringe. Die Polizeipatrouille stellte bei ihrem Eintreffen fest, dass der Brand wohl gelöscht war, hingegen durch die mutwillige Brandlegung rund 2500 Franken Sachschaden entstanden war.
Am Sonntagmorgen gingen bei der Polizei zwei weitere Anzeigen von mutwilligen Sachbeschädigungen in Urnäsch ein. Beim Schulhaus Au wurden zwei Container von einer Rampe gestossen und der eine wurde in Brand gesetzt, wodurch auch die Fassade des Schulhauses in Mitleidenschaft gezogen wurde. An der Unterdorfstrasse 15 wurde ein Kleidersammlungsbehälter vorsätzlich in Brand gesetzt, welcher bis zum Löschen durch die Feuerwehr gemottet haben dürfte. Die Schadenhöhe dieser beiden Sachbeschädigungen kann derzeit noch nicht beziffert werden.
Die Kantonspolizei Appenzell Ausserrhoden bittet die Bevölkerung um Mithilfe bei der Klärung der Straftaten. Hinweise sind zu richten an den Polizeiposten Urnäsch, Tel. 071 366 02 17 oder an den Polizeiposten Herisau, Tel. 071 354 57 57.

Weitere Artikel