Knapp zehn Prozent bei Radfahrerprüfung ungenügend

Die Sechstklässlerinnen und Sechstklässler der Primarschulen im Appenzeller Mittelland sind am Dienstagmorgen, 14. Juni, in Teufen zur Radfahrerprüfung angetreten. Sie haben mit ihrer Fahrt durch das Dorf in Teufen eine der durch die Kantonspolizei Appenzell Ausserrhoden organisierten Veloprüfungen abgelegt.

  • 211 Schülerinnen und Schüler aus dem Appenzeller Mittelland bewiesen ihr Können auf dem Velo. (Bild: kar)

    211 Schülerinnen und Schüler aus dem Appenzeller Mittelland bewiesen ihr Können auf dem Velo. (Bild: kar)

211 Schülerinnen und Schüler aus den Gemeinden Teufen, Bühler, Gais, Speicher, Trogen und Stein haben die Radfahrerprüfung in Teufen absolviert. Die Schulkinder stellten sich auf der Prüfungsstrecke durch das Dorf der Herausforderung und zeigten dabei ihr fahrerisches Können im Verkehr. 37 Jugendliche wurden mit dem Prädikat vorzüglich ausgezeichnet. Sie legten die Prüfung ohne einen einzigen Fehler ab. Die Leistung von 19 Schülerinnen und Schülern war leider ungenügend.
Die Radfahrerprüfung wird nach Regionen durchgeführt und setzt sich aus einem theoretischen Teil, einer technischen Kontrolle des Fahrrades und der praktischen Prüfungsfahrt durch das Zentrum von Teufen, Herisau oder Heiden zusammen.

Weitere Artikel