Hunderte Autos für Lichtkontrollen angehalten

Vergangene Woche führte die Kantonspolizei Appenzell Ausserrhoden in Zusammenarbeit mit dem Touring Club Schweiz, Vertretern des Strassenverkehrsamtes AR und dem örtlichen Autogewerbe in Hundwil, Gais und Heiden Lichtkontrollen durch.

  • An drei Abenden wurden die Lichter  mehrerer hundert Autos kontrolliert.  (Symbolbild: KAR)

    An drei Abenden wurden die Lichter mehrerer hundert Autos kontrolliert. (Symbolbild: KAR)

Während den drei Verkehrskontrollen überprüfte die Kantonspolizei Appenzell Ausserrhoden am Montag-, Dienstag- und Freitagabend, in der Zeit zwischen 17.00 und 19.00 Uhr, gemeinsam mit der TCS Sektion Appenzell Ausserrhoden, Fahrzeugexperten des Strassenverkehrsamtes AR und Vertretern des örtlichen Autogewerbes an jedem Kontrollort mehrere hundert Fahrzeuge.

Das Hauptaugenmerkmal während der Kontrolle lag bei der Beleuchtung. Defekte Lampen sollten festgestellt und nach Möglichkeit noch auf dem Kontrollplatz ausgewechselt werden. Während es bei der grossen Mehrheit der kontrollierten Lenker und Fahrzeuge nichts zu beanstanden gab, wurden insgesamt 164 Fahrzeuge mit einem Defekt an der Beleuchtung angehalten. Meistens handelte es sich dabei um defekte Lampen, die von den anwesenden Spezialisten noch vor Ort und gratis ausgewechselt werden konnten.

An mehreren Fahrzeugen musste die Bereifung beanstandet werden. In zwei Fällen drängte sich aufgrund der mangelhaften Bereifung eine Anzeige an die Staatsanwaltschaft von Appenzell Ausserrhoden auf. Weitere zwei Lenker werden wegen technischen Änderungen zu Anzeige gebracht und drei Fahrzeuge mussten dem zuständigen Strassenverkehrsamt zur Nachprüfung gemeldet werden.

Weitere Artikel

  • Psychiatrische Zentrum Appenzell Ausserrhoden (PZA) Krombach