Hoher Sachschaden bei Brand eines Wohnhauses

In der Nacht auf Donnerstag ist in einem leer stehenden Mehrfamilienhaus in Herisau ein Brand ausgebrochen. Der Brand wurde durch die Feuerwehr gelöscht. Es entstand hoher Sachschaden.

  • Die Löscharbeiten gestalteten sich aufwendig. (Bilder: kar)

    Die Löscharbeiten gestalteten sich aufwendig. (Bilder: kar)

Um 00.45 Uhr ging bei der Kantonalen Notrufzentrale in Herisau die Meldung ein, dass in einem älteren Mehrfamilienhaus an der Gossauerstrasse ein Brand ausgebrochen sei. Die aufgebotenen Einsatzkräfte stellten bei ihrem Eintreffen am Brandort fest, dass sich das Haus bereits im Vollbrand befand. Die aufgebotene Feuerwehr Herisau konnte den Brand löschen. Der Sachschaden wird auf mehrere hunderttausend Franken geschätzt.

Die Brandursache wird durch den Kriminaltechnischen Dienst in Zusammenarbeit mit der Regional-und Verkehrspolizei abgeklärt. Insgesamt standen rund 70 Angehörige der Feuerwehr Herisau, Angehörige der Feuerwehr Gossau-Andwil, des Rettungsdienstes sowie der Assekuranz im Einsatz.

Auf der Gossauerstrasse entstanden durch die Löscharbeiten über mehrere Stunden Verkehrsbehinderungen. Die Strasse konnte um 05.00 Uhr wieder vollständig für den Verkehr freigegeben werden.

Weitere Artikel