Grosser Schaden bei Scheunenbrand

Beim Brand einer Scheune mit angebautem Wohnhaus in Haslen endstand grosser Schaden.

  • Kein Bild vorhanden.

    Kein Bild vorhanden.

Am Samstagnachmittag um 15.13 Uhr gingen diverse Brandmeldungen bei der Kantonspolizei Appenzell I.Rh. und parallel bei der Kantonspolizei Appenzell Ausserrhoden ein. Eine Person meldete konkret, dass aus dem Dach bei der Liegenschaft Hinterhaslen 8 Rauch aufsteige.
Sofort wurden die Feuerwehr Schlatt-Haslen und die Regionalfeuerwehr Teufen-Bühler-Gais (TBG) aufgeboten. Beim Eintreffen der ersten Feuerwehrleute schlugen die Flammen bereits aus dem Dach. Der Feuerwehr gelang es mittels Atemschutz das Wohnhaus zu halten. An der Scheune hingegen entstand grosser Schaden. Im Innern des Dachbodens brannte es stark. Das Dach musste aufgebrochen werden, damit der Brand bekämpft werden konnte. Insgesamt standen 90 AdF mit 13 Fahrzeugen der Feuerwehren Schlatt-Haslen und der Regionalfeuerwehr TBG im Einsatz.
Personen kamen keine zu Schaden, die Bewohner waren ferienhalber abwesend. Beim Brandobjekt handelt es sich um eine Scheune, in welcher eine Schreinerei eingerichtet war. Der Schreinereibetreib wurde vor rund 10 Jahren eingestellt, das Objekt wurde als Lagerraum genutzt. Aus dem Brandobjekt, konnte die Feuerwehr vier Oldtimer-Autos und verschiedene Gerätschaften in Sicherheit bringen. Der Sachschaden am Gebäude dürfte über 100‘000 Franken betragen.
Die Brandursache ist zur Zeit nicht bekannt. Die Kantonspolizei Appenzell I.Rh ermittelt im Auftrag der Staatsanwaltschaft.

Weitere Artikel

  • Die beiden Nordostschweizer Martin Roth (links) und Werner Schlegel (rechts) kehrten erfolgreich aus der Südwestschweiz zurück.
  • Die Kinder in Stein bekommen zwei neue Lehrpersonen. (Symbolbild: bigstock)