Gleitschirmpilot bei Absturz schwer verletzt

Der Gleitschirmpilot, der am Sonntag in Wasserauen unkontrolliert ins Trudeln geriet, zog sich beim Aufprall auf der Wiese schwere Verletzungen zu. Mehr Glück hatte ein Deltasegler: Er landete in einer Baumkrone und blieb unverletzt.

  • Der schwer verletzte Gleitschirmpilot musste mit der Rega ins Spital geflogen werden. (Symbolbild: kai)

    Der schwer verletzte Gleitschirmpilot musste mit der Rega ins Spital geflogen werden. (Symbolbild: kai)

Am Sonntag trudelte ein 41-jähriger Gleitschirmpilot aus noch nicht geklärten Gründen beim Landeanflug unkontrolliert Richtung Wasserauen, wie die Innerrhoder Kantonspolizei am Montag mitteilte. Beim Aufprall auf die Wiese zog er sich schwere Verletzungen zu und musste mit der Rega in ein Zentrumsspital geflogen werden.

Am Samstag missglückte einem 34-jährigen Deltaseglerpiloten ein Flugmanöver, weshalb er den Notschirm auslösen musste. Kurz vor der Landung in Wasserauen geriet das Fluggerät samt Piloten in eine Baumkrone. Dort konnte der unverletzte Mann von Spezialisten der Alpinen Rettung Schweiz geborgen werden.

Über beide Fälle wurde die für Flugunfälle zuständige Bundesanwaltschaft informiert.

Weitere Artikel