Frau am Bahnhof mit Spritze bedroht

Am Samstagvormittag wurde beim Bahnhof in Herisau eine Frau von einem unbekannten Mann bedroht. Der Täter forderte Bargeld von seinem Opfer.

  • Kein Bild vorhanden.

    Kein Bild vorhanden.

Um 09.45 Uhr ging beim Polizeiposten Herisau die Meldung ein, dass ein Unbekannter beim Bahnhof Herisau eine Frau in ihrem Personenwagen mit einer Spritze bedroht und erfolglos Geld verlangt habe. Unverzüglich wurden Polizeipatrouillen aufgeboten, um sich einerseits dem Opfer anzunehmen und andererseits nach dem unbekannten Mann zu fahnden.
Nach den bisherigen Erkenntnissen parkierte die 64-jährige Frau um zirka 09.30 Uhr ihren Personenwagen beim Bahnhof Herisau, ging zum dortigen Postomaten und hob 300 Franken Bargeld ab. Anschliessend ging die Frau zum Fahrzeug zurück und stieg ein. Gleichzeitig öffnete ein unbekannter Mann die Beifahrertüre und nahm neben dem Opfer Platz. Er bedrohte die Autofahrerin mit einer Spritze und sprach: „Ich bi verzwiflet, gisch mers Geld, oder i stich di.“ Das Opfer rief nach Hilfe, worauf der Täter ausstieg und ohne Beute den Tatort schnellen Schrittes verliess.
Beim Täter handelt es sich um einen 25-30 Jahre alten Mann. Er wird als 170-172 cm gross, mit schlanker Statur und blassem, glattrasiertem Gesicht beschrieben. Der Unbekannte war mit Jeanshosen und einer grauen, langärmligen Kapuzenjacke bekleidet. Er trug die Kapuze auf dem Kopf, so dass die Haare nicht erkennbar waren und sprach Ostschweizer Dialekt. Als besonderes Merkmal wird ein Geschwür an der Oberlippe, evtl. Fieberblase genannt.
Hinweise sind erbeten an den Polizeiposten Herisau, Tel. 071 354 57 57.

Weitere Artikel