Die Todesopfer kamen aus Zürich

Am Mittwochmorgen, 5. August, stürzte in Hundwil ein Flugzeug ab, bei welchem zwei Personen ums Leben kamen. Dabei handelt es sich um einen Mann und eine Frau aus dem Kanton Zürich.

  • Kein Bild vorhanden.

    Kein Bild vorhanden.

Um 10.45 Uhr meldete ein Passant der Kantonalen Notrufzentrale in Herisau, dass in Hundwil im Bereich Sonderau soeben ein Flugzeug abgestürzt sei. Aufgrund der massiven Beschädigungen an Rumpf und Front mussten für die Bergung der Verunfallten die Feuerwehren Herisau und Hundwil aufgeboten werden. Die eingeleiteten Reanimationsversuche blieben erfolglos. Bei den beiden Insassen wurde noch am Absturzort der Tod festgestellt. Bei den verstorbenen Personen handelt es sich um eine 62-jährige Frau und einen 60-jährigen Mann, welche im Kanton Zürich wohnhaft gewesen waren. Gemäss den Erkenntnissen war das Kleinflugzeug im Besitz des verunfallten Mannes. Beim Flugzeug handelt es sich um ein zweiplätziges, einmotoriges Kleinflugzeug des Typs Kitfox 7. Für die Bergung des Flugzeuges wurde ein Spezialkranfahrzeug aufgeboten. Obwohl sich die Absturzstelle in einem Waldstück neben der Hauptstrasse befindet, zeigte sich die Räumung der Absturzstelle schwierig und zeitintensiv. Die Strasse musste über die Dauer der Bergung für den Verkehr gesperrt werden. Die Schweizerische Sicherheitsuntersuchungsstelle (SUST) hat die Untersuchung der Ursache, welche zum Absturz des Flugzeuges führte, aufgenommen. Sie wird durch Fachdienste der Kantonspolizei Ausserrhoden und des Forensischen Instituts Zürich unterstützt. Im Einsatz standen insgesamt über 50 Rettungskräfte der Feuerwehr, Sanität und Polizei.

Weitere Artikel