Autofahrer mit vereisten Fensterscheiben angehalten

Am Morgen des 8. März 2024 haben Patrouillen der Kantonspolizei Appenzell Ausserrhoden je zwei Autofahrer und Autofahrerinnen in Waldstatt und Urnäsch mit vereisten Fahrzeugscheiben festgestellt. Sie werden bei der Staatsanwaltschaft zur Anzeige gebracht.

  • Mit diesem «Guckloch» war einer der Autofahrer am Freitagmorgen unterwegs. (Bild: kar)

    Mit diesem «Guckloch» war einer der Autofahrer am Freitagmorgen unterwegs. (Bild: kar)

Im Verlauf der Patrouillentätigkeit der Kantonspolizei wurden vier Personen in Waldstatt und in Urnäsch mit ihren Autos zur Kontrolle angehalten. Dabei wurde festgestellt, dass die Front- und teilweise auch die Seitenscheiben ungenügend vom Eis befreit waren und deshalb die Sicht auf die Strasse eingeschränkt war. Die vier Verkehrsteilnehmenden im Alter zwischen 25 und 67 Jahren werden aufgrund ihres Fehlverhaltens angezeigt. Sie müssen mit einer Busse und möglicherweise gar mit einem Führerausweisentzug durch das zuständige Strassenverkehrsamt rechnen.

Die Kantonspolizei Appenzell Ausserrhoden weist darauf hin, dass vor der Benutzung des Fahrzeuges die Scheiben und Beleuchtung von Eis und Schnee befreit werden müssen, um nicht andere Verkehrsteilnehmer und sich selbst in Gefahr zu bringen.

Weitere Artikel

  • Nicolas Obrist (links) Ueli Frigg (rechts) Badi Heiden. (Bild: zVg)