25 Mängel an der Beleuchtung

Während einer Lichterkontrolle der Kantonspolizei Appenzell Innerrhoden konnten einige Beanstandungen vor Ort behoben werden.

  • Während zwei Stunden wurden in Meistersrüte Fahrzeuge überprüft. (Bilder: zVg)

    Während zwei Stunden wurden in Meistersrüte Fahrzeuge überprüft. (Bilder: zVg)

  • Zehn Mitarbeitende der Kantonspolizei Appenzell Innerrhoden waren im Einsatz.

    Zehn Mitarbeitende der Kantonspolizei Appenzell Innerrhoden waren im Einsatz.

  • Ein «Einäuger» wird hier auf den Kontrollplatz gewiesen.

    Ein «Einäuger» wird hier auf den Kontrollplatz gewiesen.

Am Mittwochabend, 22. November, führte die Kantonspolizei Appenzell Innerrhoden in Zusammenarbeit mit Experten der Autogarage Hirn sowie Fachleuten des Touring Clubs (Sektion St. Gallen – Appenzell Innerrhoden) eine Verkehrskontrolle durch. Das Hauptaugenmerk lag auf der Fahrzeugbeleuchtung. Zehn Personen der Kantonspolizei waren in Meistersrüte auf Höhe des Sammelplatzes im Einsatz. Während gut zwei Stunden wurden 65 Fahrzeuge auf den Kontrollplatz geleitet. Es gab 25 Beanstandungen an Beleuchtungseinrichtungen, davon wurden neun durch das Fachpersonal vor Ort behoben: Es wechselte Glühbirnen aus und korrigierte die Scheinwerfereinstellung. In zwei Fällen beanstandete die Kantonspolizei andere Mängel. Es kam zu vereinzelten Verzeigungen und Ordnungsbussen.

Weitere Artikel

  • Die beiden Nordostschweizer Martin Roth (links) und Werner Schlegel (rechts) kehrten erfolgreich aus der Südwestschweiz zurück.
  • Die Kinder in Stein bekommen zwei neue Lehrpersonen. (Symbolbild: bigstock)