41-Jähriger bei Selbstunfall schwer verletzt

Am Mittwochabend ist es in Urnäsch zu einem Selbstunfall gekommen. Der Autofahrer zog sich dabei schwere Verletzungen zu.

  • Das stark beschädigte Unfallauto. (Bild: kar)

    Das stark beschädigte Unfallauto. (Bild: kar)

Kurz vor 18.30 Uhr ging bei der Kantonalen Notrufzentrale der Ausserrhoder Kantonspolizei ein automatischer Fahrzeug-Unfallalarm ein. Die ausgerückten Patrouillen der Kantonspolizei fanden das Unfallfahrzeug auf der Schwägalpstrasse, in einer Haarnadelkurve im Bereich Kleinwald, an. Der Personenwagen wurde in der Kurve geradeaus ins ansteigende Wiesenbord gefahren. Personen waren nirgends zu sehen.

Während der Suche nach möglichen Fahrzeuginsassen konnte gegen 20.00 Uhr eine männliche Person durch eine Patrouille der Kantonspolizei im Bereich Steinfluh angetroffen werden. Der 41-jährige Mann klagte zuerst nur über leichte Rückenschmerzen. Während der Erstbetreuung durch die anwesende Patrouille verschlechterte sich der Gesundheitszustand des Mannes zusehends. Die eingetroffene Rettung forderte für den Transport ins Spital die Rega an.

Nach bisherigem Wissenstand war der Mann alleine im Auto unterwegs. Warum es zum Unfall kam ist noch Teil der laufenden Ermittlungen. Am Fahrzeug entstand Totalschaden und am Wiesenbord ein kleiner Flurschaden.

Weitere Artikel

  • (Symbolbild: hr)