Zwölf Jahre Bankratspräsident

Hanspeter Koller wurde 1999 in den Bankrat und 2003 zum Bankratspräsidenten der Appenzeller Kantonalbank gewählt. Nach 16-jähriger Tätigkeit hat er auf die Gesamterneuerungswahlen des Grossen Rates vom 22. Juni 2015 den Rücktritt aus dem Bankrat eingereicht. 

  • Kein Bild vorhanden.

    Kein Bild vorhanden.

Hanspeter Koller hat in seinen 12 Jahren als Bankratspräsident die vielen Bankkommissions- und Bankratssitzungen (total 269!) souverän und effizient geführt. Er hat sich dabei nie in den Vordergrund gestellt. Die Zusammenarbeit mit der operativen Bankleitung war immer von grossem Vertrauen und gegenseitiger Wertschätzung geprägt. Unter der Führung von Hanspeter Koller hat der Bankrat, auf Antrag und in Zusammenarbeit mit der operativen Leitung, für die APPKB sehr wichtige und zentrale Meilensteine gelegt. Dies waren beispielsweise der IT-Wechsel von der AGI zur Bankensoftware Finnova im 2006, die Realisierung des Erweiterungsbaus in Appenzell im Jahr 2008 oder die totale Erneuerung der Bankniederlassung Oberegg im Jahr 2011. In den Strategien 2007 und 2013 wurde die Appenzeller Kantonalbank weiterhin als «Bank der Appenzellerinnen und Appenzeller» positioniert, mit dem Hauptmarktgebiet Appenzell Innerrhoden und Appenzell Ausserrhoden, jedoch ohne physische Präsenz in Appenzell Ausserrhoden. Damit wird die APPKB weiterhin schlank geführt, mit wenig Führungsstufen. 

Weitere Artikel