Zwölf Bahnübergänge werden saniert

Im Rahmen des umfassenden Sanierungsprogrammes der Bahnübergänge bei den Appenzeller Bahnen liegen die Pläne bei der Gemeinde Gais öffentlich auf.

  • Kein Bild vorhanden.

    Kein Bild vorhanden.

Zwölf Bahnübergänge müssen gemäss gesetzlichen Grundlagen saniert werden. Bis Ende 2014 sollen die Arbeiten abgeschlossen sein. Die Baupläne für die Bahnübergänge der Linie St.Gallen–Gais–Appenzell können auf der Gemeindeverwaltung Gais eingesehen werden. Die Sanierung der Bahnübergänge auf der Linie Gais–Altstätten ist bei den Appenzeller Bahnen noch in Erarbeitung und folgt zu einem späteren Zeitpunkt.

Von den zwölf zu sanierenden Bahnübergängen werden drei aufgehoben, vier werden mit Blinklichtsignalanlagen ausgerüstet und fünf werden mit Schranken bestückt. Die Schliessung von Bahnübergängen ist die sicherste Sanierung. Danach folgen Schranken- und Blinklichtanlage. Es entstehen Kosten von total rund 1.9 Mio. Franken, die je zu einem Drittel durch den Kanton, die Gemeinde Gais und die AB finanziert werden. In Gais konnte mit den Grundeigentümern im Gebiet Zweibruggen eine gute Lösung gefunden werden. Es wird eine rückwärtige Erschliessungsstrasse geplant. Diese Lösungssuche gelingt nicht immer im Einvernehmen aller Beteiligter.

Weitere Artikel

  • Symbolbild: bigstock