Zwischen Wald und Haggen wird die Kantonsstrasse erneuert

Die Kantonsstrasse von Wald nach Haggen wird auf dem Abschnitt Ortsende bis zum Sportplatz erneuert. Die bestehende Fahrbahn ist schmal und Bankette fehlen über weite Strecken. Das Kreuzen von Fahrzeugen und der Winterdienst sind dadurch erschwert.

  • Instabile Ränder und fehlende Breiten zwischen Wald und Haggen. (Bild: zVg)

    Instabile Ränder und fehlende Breiten zwischen Wald und Haggen. (Bild: zVg)

Die Strassenentwässerung ist lückenhaft und der Aufbau der Strasse genügt den heutigen Verkehrslasten nicht mehr, wie die Kantonskanzlei Appenzell Ausserrhoden mitteilt. Beim Durchlass des Spitzbachs ist die Böschung instabil, eine Stützmauer zur Sicherung der Strasse ist notwendig. Die Strasse wird auf die für den heutigen Verkehr notwendige Breite von 5,50 Meter ausgebaut. Auf ein Trottoir hat die Gemeinde Wald wegen der tiefen Verkehrszahlen verzichtet, wie es weiter heisst. Die Gesamtkosten der Strassenerneuerung von 450 Laufmetern belaufen sich auf rund 2,15 Millionen Franken, wovon die Gemeinde Wald 100’000 Franken übernimmt. Die Bauarbeiten haben begonnen und werden bis in den Herbst 2023 dauern. In einem ersten Schritt wird die Stützmauer zur Sicherung der Strasse beim Durchlass Spitz realisiert. Das kantonale Tiefbauamt dankt den Verkehrsteilnehmenden für das Verständnis zu den verkehrlichen Einschränkungen.

3
2

Weitere Artikel

Schreibe einen Kommentar