Zwei spezielle Feuerwehrjahre gingen zu Ende

An der 156. Hauptversammlung des Rettungskorps Appenzell standen zwei Verabschiedungen, die Aufnahme von fünf Neuzugängen und eine Statutenänderung an.

  • Die Pikettgruppe verabschiedet Walter Hautle: Walter Hautle, Simon Fässler, Kommandant Andreas Fässler, Sven Manser und Roger Lehmann (v.l.). (Bild: zVg)

    Die Pikettgruppe verabschiedet Walter Hautle: Walter Hautle, Simon Fässler, Kommandant Andreas Fässler, Sven Manser und Roger Lehmann (v.l.). (Bild: zVg)

Obmann Stefan Ulmann führte souverän durch die Versammlung. Diese beinhaltete eine Statutenänderung, welche ohne Wortmeldungen angenommen wurde.

Einsatzmässig blickte der Kommandant Andreas Fässler im Schutzkreis Appenzell sowie in der Nachbarschaftshilfe der anderen Löschgemeinden auf zwei sehr unterschiedliche Jahre zurück. Im Jahr 2020 wurde die Stützpunktfeuerwehr zu 94 Einsätzen mit total knapp 1500 Einsatzstunden und letztes Jahr zu 57 Einsätzen mit gut 550 Stunden aufgeboten, wovon der grösste Teil Tierrettungen (vor allem Wespenbeseitigung) waren. Besonders erwähnte er den Industriebrand bei Dachdecker Signer. Dank der guten Arbeit aller Anwesenden konnten der Schaden eingegrenzt und die Nachbargebäude gehalten werden. Dieser Einsatz erklärt denn auch die grosse Stundendifferenz zwischen den beiden Jahren. Weiter wurde die Stützpunktfeuerwehr Appenzell zur Unterstützung der Nachbarfeuerwehren beim Brand bei der Wartegg in Gonten sowie beim Brand auf der Dornesseln unterhalb der Ebenalp aufgeboten. Ebenfalls gab es letztes Jahr eine brennende Staplerbatterie in einem Industriebetrieb zu löschen. Solche Einsätze werden in Zukunft vermehrt kommen, gibt es doch je länger je mehr Elektrofahrzeuge, E-Scooter und andere batteriebetriebene Geräte.

An den Rekrutierungen konnten im November 2020 Dominik Broger und 2021 Stephan Wyss für den Feuerwehrdienst bei der Stützpunktfeuerwehr gewonnen werden. An der diesjährigen Hauptversammlung durften Jasmin Hautle, Daniel Büchler, Adrian Manser, Dominik Manser und Dominik Broger ins Rettungskorps Appenzell aufgenommen werden.

Nach 25 Jahren Feuerwehrdienst wurde Walter Hautle aus dem Rettungskorps verabschiedet. Er ist 1996 der Stützpunktfeuerwehr Appenzell beigetreten, wurde 2003 Gruppenführer und ein Jahr später Wachtmeister bevor er 2009 zum Offizier und Stellvertreter des Pikettchefs der Pikettgruppe 6 befördert wurde. Auch Simon Hug wurde nach 20 Jahren Feuerwehrdienst aus dem Rettungskorps verabschiedet. Er übernahm 2015 bis zu seinem Rücktritt die Aufgabe als Chef der Verkehrsgruppe und fühlte sich dort «zuhause».

Dieses Jahr beginnt Gallus Neff die Weiterbildung zum Gruppenführer. Ebenfalls kommen für einige Spezialisten Übungen mit den Appenzeller Bahnen hinzu, welche es erlauben werden, Einsätze auf den Schienen besser zu bewältigen.

Weitere Artikel

Schreibe einen Kommentar