Zusammenarbeit mit dem Kanton St.Gallen im Behindertenwesen

Appenzell Innerrhoden will im Behindertenwesen enger mit dem Kanton St.Gallen zusammenarbeiten. Die Standeskommission hat eine entsprechende Leistungsvereinbarung für das laufende Jahr genehmigt.

  • (Symbolbild: Bigstock)

    (Symbolbild: Bigstock)

Das Sozialamt Appenzell Innerrhoden wurde bei der Erfüllung der Aufgaben für die Bewilligungserteilung und die Aufsicht über Behinderteninstitutionen im Kanton mit stationären Angeboten seit 2008 durch das Sozialamt des Kantons Graubünden unterstützt. Dazu gehörten etwa das Finanzcontrolling sowie die Tarifberechnungen und -festsetzungen. Nach der Beendigung dieser Zusammenarbeit konnte sich das Innerrhoder Gesundheits- und Sozialdepartement mit dem Amt für Soziales des Kantons St.Gallen auf den Abschluss einer Leistungsvereinbarung verständigen, wie aus einer Standeskommissionsmeldung vom Freitag hervorgeht. Darin heisst es auch: «Die Standeskommission hat das Gesundheits- und Sozialdepartement ermächtigt, die Leistungsvereinbarung mit dem Kanton St.Gallen über die Zusammenarbeit im Behindertenwesen für das Jahr 2023 zu unterzeichnen.» Das Departement sei überdies ermächtigt worden, die Leistungsvereinbarung im Bedarfsfall zu verlängern.

2
2

Weitere Artikel

Schreibe einen Kommentar