Zurück unter freiem Himmel

2021 war pandemiebedingt ein schwieriges Jahr für die Hoher Kasten Drehrestaurant und Seilbahn AG. Ein Highlight ist das neue Tunnelkonzept in der Bergstation. Kinder bis 16 fahren weiterhin gratis.

  • Verwaltungsratspräsident Emil Koller spricht zu den Aktionärinnen und Aktionären. (Bild: Tommaso Manzin)

    Verwaltungsratspräsident Emil Koller spricht zu den Aktionärinnen und Aktionären. (Bild: Tommaso Manzin)

Es war das erste Mal seit 2019, dass die Hoher Kasten Drehrestaurant und Seilbahn AG die Generalversammlung wieder physisch durchführen konnte. Zum insgesamt achten Mal fand sie am Samstag im Freien vor der Talstation in Brülisau statt. Mit 146’260 beförderten Gästen fuhr die Kastenbahn einen Verlust von 284’531 Franken ein. Immerhin: Rückblickend konnte für den Tunnelbau in der Bergstation der Kastenbahn kein besserer Zeitpunkt gewählt werden, denn die Betriebseinstellung wegen der Baustelle fiel ins «Coronaloch». In zwei Bauetappen wurde der bestehende Tunnel verbreitert, um Platz für einem neuen Schräglift Platz zu machen.

Barrierefrei bis zur Spitze

Der Tunnelbau sei eine «Glanzleistung in jeder Beziehung und der klare Höhepunkt des Geschäftsjahres 2021», lobte Verwaltungsratspräsident Emil Koller vor den versammelten Aktionärinnen und Aktionären. Der Schräglift führt von der Bergstation der Seilbahn ins Untergeschoss des Drehrestaurants. Er transportiert gleichzeitig zwölf Fahrgäste oder vier Rollstühle durch den 29 Meter langen Tunnel. Mit dem neuen Lift ist der Hohe Kasten von der Talstation bis ins Drehrestaurant durchgehend barrierefrei begeh- und befahrbar.

Parkieren wird kostenpflichtig

Ab dem laufenden Jahr wird auch in Brülisau für das Parkieren eine Gebühr erhoben, wie schon im Dorf Appenzell, in Jakobsbad oder in Wasserauen. Ein grosser Teil der Autos auf dem Parkplatz vor der Kastenbahn gehörten oft gar Kastenbahn-Kunden, begründete Koller den Entscheid, das sehe man bei Föhn, bei Revisionen oder in den Bauzeiten, wenn die Bahn geschlossen ist besonders deutlich . Es ergäben sich dadurch Mehrkosten, etwa für die Schneeräumung. Die Tarife seien dieselben wie andernorts im Kanton; für die ersten eineinhalb Stunden ist das Parkieren gratis. Die vier Parkuhren akzeptieren Bargeld, Parkingpay-App, Easyparking-App und Twint.

Weiterhin gratis ist dagegen die Nutzung der Kastenbahn für Kinder bis zum Tag vor dem 16. Geburtstag. Dies gilt auch für Schulausflüge und Jugendgruppen, solange mindestens eine zahlende Erwachsene Person dabei ist.

#hoherkasten läuft

Die an der letzten GV vorgestellte Gratis-App #hoherkasten werde rege benutzt, verriet Koller – etwa, um E-Tickets zu beziehen oder ohne Anstehen an der Kasse direkt ans Drehkreuz gehen zu können. Die App verfügt zudem über eine interaktive Panorama-Wanderkarte, wo Berggipfel und wichtige Orte automatisch beschriftet werden. Ausserdem zeigt sie unter anderem eine Web-Cam, das Wetter, die Anreiseroute, die Parkplatzsituation sowie den Fahrplan der SBB.

11
7

Weitere Artikel

Schreibe einen Kommentar