Zum Abschluss Glockengeläut

Vor 500 Jahren wurde das Land Appenzell als 13. Ort in die alte Eidgenossenschaft aufgenommen. Am Dienstag haben die Jubiläums-Feierlichkeiten ihren Abschluss gefunden.

  • Kein Bild vorhanden.

    Kein Bild vorhanden.

Am 17. Dezember 1513 hatten Vertreter des damals noch ungeteilten Landes Appenzell die Urkunde unterzeichnet, die den Kleinstaat zum 13. Ort des Bundes machte. 1913 war das Jubiläum der Bundesaufnahme in die Eidgenossenschaft in beiden Appenzell noch getrennt gefeiert worden. Ein Zusammenspannen der Behörden wie 1963 und 2013 sei damals noch kein Thema gewesen, sagte der Innerrhoder Landammann Daniel Fässler im Grossratssaal.  Der schlichten Gedenkfeier wohnten Vertreter von Gemeinden und Bezirken, der Gerichte, der Regierungen sowie die National- und Ständeräte beider Kantone bei.

Für die gesamten Feierlichkeiten hatten die beiden Regierungen ein Budget von insgesamt 3,6 Millionen Franken bewilligt. Die Gedenkfeierlichkeiten umfassten Eröffnungsfeier, Volksfeiern und Jubiläumsfeier. Bestandteil des Jubiläumsjahres war auch das Freilichtspiel «Der dreizehnte Ort» auf dem historischen Landsgemeindeplatz in Hundwil. Der gemeinsamen Geschichte widmeten sich das Jubiläumsbuch «Zeitzeugen» und eine Internetplattform. Frau landammann Marianne Koller gab sich überzeugt, dass das Jubiläumsjahr äusserst positive Wahrnehmung erhalten habe.

Weitere Artikel