Zehn erfolgreiche Jahre Jugendarbeit in Urnäsch

In Urnäsch wird die Jugendarbeit seit Jahren ernst genommen. Im Winterhalbjahr 2011/12 fand das erste «Midnight Sports Säntis» statt und wird seither regelmässig durchgeführt. In der wärmeren Jahreszeit treffen sich die Jugendlichen am Freitagabend im Jugendtreff Feld.

  • Die Jugendtreff-Verantwortliche Nadja Wilhelmi. (Bild: zVg)

    Die Jugendtreff-Verantwortliche Nadja Wilhelmi. (Bild: zVg)

«Die beiden Angebote werden sehr geschätzt, sind doch regelmässig gegen 35 Jugendliche dabei», sagt Nadja Wilhelmi, die seit bald zehn Jahren als Projektleiterin für die Jugendarbeit in Urnäsch verantwortlich ist. «Midnight Sports Säntis» und Jugendtreff stehen Mädchen und Knaben ab der 6. Klasse bis zum 18. Altersjahr offen. Nach einer Pilotphase mit 15 Veranstaltungen im Winterhalbjahr 2011/12 – unter Federführung der damaligen Gemeinderätin Doris Brunner – wurde von der Projektgruppe und der Jugendkommission einstimmig eine Weiterführung von «Midnight Sports Säntis» und Jugendtreff beschlossen. Verantwortlich für beide Veranstaltungen ist seit der Eröffnung des Jugendtreffs im Frühjahr 2013 Nadja Wilhelmi. Sie wird unterstützt von Mitgliedern der Jugendkommission und von engagierten Eltern. An einer Sitzung des Gemeinderats gab Nadja Wilhelmi kürzlich Einblick in ihr Engagement für die Jugendarbeit in Urnäsch. Dabei wurde deutlich, dass für die 48-Jährige ihre Arbeit in einem 20-Prozent-Pensum mehr ist als nur ein Job: «Mit viel Hingabe und Herzblut setzt sie sich für eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung der Jugend in Urnäsch ein», so das Fazit des Gemeinderats.

«Angebot eigenverantwortlich nutzen»

«Neben der Sporthalle stehen uns im ‹Feld› seit 2013 ideale Räumlichkeiten zur Verfügung», sagt Nadja Wilhelmi. Von März bis September finden dort jeden Freitag von 19.30 bis 22.30 Uhr der Jugendtreff und von Oktober bis März jeden Samstag von 19.30 bis 22.30 Uhr «Midnight Sports Säntis» statt.
Während es bei Letzterem in den Wintermonaten eher um sportliche Aktivitäten in der Halle geht, stehen im Jugendtreff von März bis Oktober unterschiedliche Aktivitäten auf dem Programm. «Gesellschaftsspiele, kleinere Wettbewerbe und vor allem auch chillen», sagt die Jugendtreff-Projektleiterin. Zwar bringt sie jeweils gewisse Ideen und Anregungen mit und bezieht dabei die Jugendlichen mit ein, «dass Meiste geschieht jedoch auf Eigeninitiative der jeweils Anwesenden». Angeboten werden zum Selbstkostenpreis alkoholfreie Getränke, Snacks und manchmal auch Pizzas oder Hot Dog. Das sich die jungen Urnäscherinnen und Urnäscher im Jugendtreff wohlfühlen zeigt auch die Tatsache, dass kaum disziplinarische Probleme auftreten. «Die Hausordnung setzt Leitplanken und diese werden respektiert», sagt die Projektleiterin, «hier sollen die Jugendlichen ihren Freiraum haben und ich sorge mit Augenmass dafür, dass es rund läuft.»
Die vielen positiven Rückmeldungen der Jugendlichen und auch von deren Eltern zeigen Nadja Wilhelmi, dass «Midnight Sports Säntis» und Jugendtreff einem Bedürfnis entsprechen. «Dies spornt mich an, die Jugendarbeit in diesem Sinne weiter zu entwickeln» Froh ist sie im Übrigen auch um die gute Unterstützung durch die Jugendkommission mit Präsidentin und Gemeinderätin Hanni Frehner.

Breites Engagement für Jugendarbeit

Nadja Wilhelmi hat zahlreiche Weiterbildungskurse besucht und sich so Wissen und Kompetenzen für ihre Tätigkeit als Verantwortliche für die Jugendarbeit in der Gemeinde Urnäsch angeeignet. Sie arbeitet zudem als Vorstandsmitglied im neu gegründeten Verein Offene Kinder- und Jugendarbeit AI/AR mit. Dieser bezweckt den Zusammenschluss von Fachvertretenden der beiden Kantone, vermittelt Informationen und trägt zur Förderung und Anerkennung der professionellen Kinder- und Jugendarbeit bei.

6
1

Weitere Artikel

Schreibe einen Kommentar