Wenig Hoffnung auf einen guten Sommer

Eine Woche später als üblich ist am 16. März in Oberegg der Funkensamstag durchgeführt worden.

  • Impressionen vom Funkensamstag in Oberegg. (Bilder: Rolf Rechsteiner)

    Impressionen vom Funkensamstag in Oberegg. (Bilder: Rolf Rechsteiner)

Schon ab dem Morgen waren Gruppen mit Fahrzeugen unterwegs, um das Holz einzusammeln, das an den Strassen und auf Plätzen bereitgestellt war. Sehr gross war der Publikumsaufmarsch am Abend. Viele Kinder beteiligten sich mit ihren Eltern am Fackelzug. Es sollte sich zeigen, dass der Wind die Lebensdauer der Wachsfackeln verkürzte. Viele schafften es nicht bis zum Holzstoss und mussten am Wegrand ausgetreten werden – mit dem Ergebnis, dass am Funken zunächst einmal Hitze fehlte. Das durch mehrere Regenschauer durchnässte Sammelgut wollte nicht Feuer fangen. Schliesslich wurde ein Motorlüfter der Feuerwehr eingesetzt, um den nur schwelenden Brand zu beschleunigen. Geduld war angesagt, doch im beheizten Festzelt der Altwacht liess man es sich wohl sein. Erst um 20.40 Uhr hallte der ersehnte Donnerschlag der «Funkebaabe» über das Dorf. Wer die kurze Dauer dieses Prozesses als gutes Omen für den Sommer nimmt, dürfte alle Hoffnung in den Wind schlagen. Doch es kann auch anders kommen, man war ja ohnehin nicht in der Zeit mit dem Anlass, der nach alter Tradition am Sonntag Laetare durchgeführt wird.

3
2

Weitere Artikel

  • Nicolas Obrist (links) Ueli Frigg (rechts) Badi Heiden. (Bild: zVg)

Schreibe einen Kommentar