Weihnachtspäckli für Osteuropa

Strahlende Augen und Begeisterung, ausgelöst durch mehrere tausend Einzelpersonen und Familien sowie viele Kirchen, Schulen, Vereine und Firmen, die sich an der Aktion Weihnachtspäckli beteiligen. 120 800 bedürftigen Kindern und Erwachsenen in Osteuropa hat im vergangenen Jahr ein Weihnachtspäckli aus der Schweiz greifbare Hilfe und Hoffnung vermittelt.

  • Die kleine Mykola zeigt seine Schätze. (Bilder: zVg)

    Die kleine Mykola zeigt seine Schätze. (Bilder: zVg)

  • Auch Oma Vera staunt über die Kostbarkeiten in ihrem Päckli. (Bilder: zVg)

    Auch Oma Vera staunt über die Kostbarkeiten in ihrem Päckli. (Bilder: zVg)

Auch dieses Jahr spannen die beiden Landeskirchen und die Freie Evangelische Gemeinde Gais bei der Aktion «Weihnachtspäckli» zusammen. Gesammelt werden Pakete für Erwachsene und Kinder. Damit der Transport in die Ukraine und nach Moldawien, Belarus, Albanien, Bulgarien, Rumänien, Serbien reibungslos verläuft und die Pakete gerecht verteilt werden können, sind Standardpakete eine Voraussetzung. Die Päckli für Erwachsene enthalten vorwiegend Lebensmittel und Hygieneartikel. Für Kinder werden Schulmaterial, Spielzeug, Süssigkeiten und Hygieneartikel eingepackt. Die ausführliche Inhaltsliste findet man auf www.weihnachtspäckli.ch und auf dem Flyer zur Aktion «Weihnachtspäckli», der in den Kirchen und Sammelstellen aufliegt. Die Päckli sollten noch nicht mit Geschenkpapier umwickelt werden, da sie noch mit Gestricktem komplettiert werden.

Die vier christlichen Hilfswerke aus der Schweiz (Aktion für verfolgte Christen und Notleidende, Safnern; Christliche Ostmission, Worb; Hilfe für Mensch und Kirche, Thun; Licht im Osten, Winterthur) organisieren gemeinsam Sammlung, Transport und Verteilung der Weihnachtspakete. Dank langjährigen, lokalen Partnern der Hilfswerke erhalten die Bedürftigsten die Geschenke.

Drei Wochen Zeit zum abgeben

Vom 23. Oktober bis zum 13. November können die Päckli in Gais in den Kirchen sowie im Claro Weltladen, Schwantlern 10, und bei Sattlermeister Reiner Rupp, Riesern 1, zu den normalen Öffnungszeiten (FEG Gais: Montag bis Freitag, 14 bis 16 Uhr) abgegeben werden. Kontaktpersonen sind: Pfarrer Albert Wicki, Telefon 071 793 1182 (Katholische Pfarrei Gais); Pfarrer Dietmar Metzger, Telefon 071 793 1280 (Evangelisch-reformierte Kirchgemeinde Gais), und Werner Schweizer, Telefon 071 333 3372 (FEG Gais).

Am 21. Oktober findet von 10 bis 14 Uhr auch dieses Jahr wieder eine Standaktion auf dem Gaiser Dorfplatz statt. Weitere Standaktionen im Rotbachtal: 28. Oktober, von 8 bis 18 Uhr in der Migros Teufen und am 4. November, von 9 bis 14 Uhr in Bühler vor dem Denner.

4
3

Weitere Artikel

Schreibe einen Kommentar