Wasser- und Abwasserbereich trennen

Wasser- und Klärwerkmeister Fredy Knöfler wird per 15. Mai 2015 in den wohlverdienten Ruhestand treten. Im Zusammenhang mit der Vorbereitung der Ersatzwahl hat der Gemeinderat beschlossen, die Zuständigkeiten im Wasser- und Abwasserbereich neu zu regeln.

  • Kein Bild vorhanden.

    Kein Bild vorhanden.

Fredy Knöfler ist seit 1991 einerseits verantwortlich für den Betrieb der Abwasserreinigungsanlage Brändli (ARA) und das Kanalisationsnetz von Trogen und andererseits für die Wasserversorgung Trogen und die mit der Gemeinde Speicher gemeinsam betriebene Wasseraufbereitungsanlage Grund. Dieses Stellenprofil ist im Laufe der über 20 Dienstjahre von Fredy Knöfler entstanden, bedingt durch die zunehmenden Aufgaben sowohl im Abwasser- als auch im Wasserbereich. Die Pensen liegen bei ca. 80% für die ARA und bei ca. 20% Wasserversorgung. In der Wasserversorgung arbeitet derzeit ein weiterer Mitarbeiter mit einem Pensum von 50%.
Der Gemeinderat erachtet eine organisatorische Trennung von Wasserversorgung und Abwasserentsorgung mit der entsprechenden Kompetenzenregelung insbesondere deshalb als sinnvoll, weil bisher die Arbeiten im Wasser und Abwasser in Bezug auf die gesundheitspolizeilichen und hygienischen Auflagen manchmal räumlich schwer trennbar waren. Mit einem separaten Arbeitsplatz in der Wasseraufbereitung Grund kann die räumliche und personelle Trennung nun besser umgesetzt werden. Mit der bereits bisher bestehenden Stellvertretungsregelung mit anderen Anlagen ist der Betrieb auch mit der neuen Organisation gewährleistet.
In den nächsten Tagen wird die Stelle mit dem neuen Verantwortungsprofil ausgeschrieben. Der Klärwerkmeister ist bei der Gemeinde Trogen angestellt, wird aber gemäss den Statuten des Abwasserverbandes Trogen-Wald (AVTW) von den Delegierten des AVTW gewählt.

Weitere Artikel