Waldheim-Bewohnende durften mit «Lufttraum» über die Wolken

Zehn Bewohnende der Stiftung Waldheim hatten die Gelegenheit mit Piloten des «Lufttraum» einen Rundflug in einer Cessna zu geniessen.

  • Marcel Lichtsteiner ist überglücklich. Das Bild vor dem Flugzeug bekommt wohl einen Ehrenplatz. (Bilder: zVg)

    Marcel Lichtsteiner ist überglücklich. Das Bild vor dem Flugzeug bekommt wohl einen Ehrenplatz. (Bilder: zVg)

  • Über den Wolken – das ultimative Erlebnis für Ernst Künzli mit Betreuer Guy L’Homme.

    Über den Wolken – das ultimative Erlebnis für Ernst Künzli mit Betreuer Guy L’Homme.

  • Jetzt geht’s los für den Co-Piloten Michael Walli.

    Jetzt geht’s los für den Co-Piloten Michael Walli.

Es waren vor allem Bewohnerinnen und Bewohner, die kaum je mit einem Linienflug reisen könnten. Aber im geschützten Raum mit den Lufttraum-Piloten und einer vertrauten Betreuungsperson wird der  Kurzflug zu einem unvergesslichen Erlebnis für jedes einzelne der zehnköpfigen Gruppe aus dem Appenzellerland. Nach der Landung war ihre Reaktion: «Kann i nomol goh?» Nun, das ging nicht, wollten doch alle der zehn Bewohnenden der Stiftung Waldheim das Abenteuer des Fliegens ab Flugplatz Hohenems auskosten.

Das ganz spezielle Erlebnis

Rückblickend erzählt Geschäftsleiter Werner Brunner: «Ab und zu wurde dem einen oder anderen Bewohner der Stiftung Waldheim von der Familie ein Rundflug bei ‹Lufttraum› ermöglicht. Vor drei Jahren nahm die Stiftung Waldheim dann persönlich Kontakt mit der Organisation HPI (Humanitäre Piloten Initiative) auf, denn dieser Verein bietet die Flüge im Rahmen ihres Projekts ‹Lufttraum› an. Am 1. April 2019 war es dann soweit, dass die ersten Bewohnerinnen und Bewohner abheben konnten. Ein einzigartiges Abenteuer. Diese wundervollen Emotionen sollten noch mehr Bewohnende erleben können und so wurde ein jährlicher Flugtag vereinbart.»

Emotionale Flugerfahrungen

Die Pandemie verzögerte die Aktion. Doch unlängst war es wieder soweit. Neun Bewohner und eine Bewohnerin mit ihren Betreuungspersonen und drei freiwilligen Helfern der St. Galler Kantonalbank trafen sich morgens in Hohenems. Stündlich stieg eine Cessna mit ihren Passagieren zum Rundflug Richtung Bodensee auf. Marcel Lichtsteiner und Michael Walli gehörten zu den Ersten, die nach der Pandemie den Traum vom Fliegen nicht mehr nur träumten, sondern reell erleben konnten. Gross war die Freude und wohl noch lange wird der Rundflug in Erinnerung bleiben.

Lufttraum fliegt zum Selbstkostenpreis

Doch nicht nur für die Bewohnerinnen und Bewohner der Stiftung Waldheim, sie kamen von allen Häusern der drei Standorte Rehetobel, Teufen und Walzenhausen, auch für ihre Familien war das Fliegen etwas ganz Spezielles. Ein Fluggast wurde von seiner ganzen Familie, auch den Grosseltern, nach Hohenems begleitet.  Werner Brunner erklärt begeistert, dass ihm ein Pilot nach seinem Dank entgegnete: «Wir müssen uns bei euch bedanken, denn wir üben nur unser Hobby aus, und die glücklichen Gesichter sind für uns beseelend.» Was für ein Kompliment. Im nächsten Jahr wird die Aktion wiederholt, denn es gibt noch mehr Bewohnende, die den Traum von Fliegen erleben wollen und weil das Projekt nicht kommerziell, sondern gemeinnützig ist, haben die Familien der Fluggäste nur den Grundpreis zu bezahlen.   

12
1

Weitere Artikel

Schreibe einen Kommentar