Voranschlag gutgeheissen – 2. Wahlgang für Gemeinderat nötig

An der kommunalen Abstimmung und Ergänzungswahl vom 7. April wurde in Rehetebol der Voranschlag angenommen. Bei den Ergänzungswahlen muss ein zweiter Wahlgang entscheiden, da das absolute Mehr nicht erreicht wurde.

  • Archivbild: app24

    Archivbild: app24

Der Voranschlag und Steuerfuss 2024 wurde an der nun erfolgten zweiten Abstimmung mit 340 Ja- zu 88 Nein-Stimmen angenommen. Die Stimmbeteiligung lag bei 34.33%.

Bei den kommunalen Ergänzungswahlen für den Gemeinderat konnte das absolute Mehr von 56 Stimmen nicht erreicht werden. Da die vakanten Sitze nicht besetzt werden konnten, findet am 5. Mai 2024 ein zweiter Wahlgang statt, bei dem das relative Mehr entscheidet. Neue Vorschläge sind zulässig, wer am zweiten Wahlgang teilnehmen will, hat dies nach dem ersten Wahlgang bis spätestens Mittwoch, 10. April 2024, 24 Uhr, der Gemeindekanzlei mitzuteilen. Stehen für den zweiten Wahlgang nur so viele Kandidatinnen oder Kandidaten zur Verfügung wie Sitze zu besetzen sind, so gelten diese Personen ohne Wahlakt als gewählt (stille Wahl).

Weitere Artikel

  • Psychiatrische Zentrum Appenzell Ausserrhoden (PZA) Krombach

Schreibe einen Kommentar