Vor 100 Jahren erreichte Ueli Jüstrich Argentinien

Das im In- und Ausland tätige, Kosmetik- und Haushaltprodukte herstellende Unternehmen Just in Walzenhausen ist heute ein Begriff. Die Basis zum heutigen Erfolg legte Firmengründer Ulrich Jüstrich (1903 – 1983) in Argentinien, das er als armer Schweizer Auswanderer am 1. August 1923 erreichte.

  • Ueli Jüstrich realisierte in Walzenhausen ein heute international tätiges Unternehmen. (Bildrepros: Peter Eggenberger)

    Ueli Jüstrich realisierte in Walzenhausen ein heute international tätiges Unternehmen. (Bildrepros: Peter Eggenberger)

  • Das Dokument «Certificado de arribo a América» bestätigt die vor hundert Jahren erfolgte Ankunft von Ueli Jüstrich in Argentiniens Hauptstadt Buenos Aires.

    Das Dokument «Certificado de arribo a América» bestätigt die vor hundert Jahren erfolgte Ankunft von Ueli Jüstrich in Argentiniens Hauptstadt Buenos Aires.

Die schlechte wirtschaftliche Lage in der Schweiz hatte Ueli zur Auswanderung bewogen. Das anlässlich der Ankunft in Argentinien ausgestellte Dokument bescheinigt in aller Kürze sein Eintreffen in Buenos Aires, die Überfahrt ab Hamburg mit dem Dampfer «Galicia», das Alter (20), den Zivilstand (ledig), den Beruf (Kaufmann) und die protestantische Konfession. Ueli Jüstrich betätigte sich bald einmal als erfolgreicher Verkäufer für die amerikanische Bürstenfabrik «Fuller Brush». 1928 besuchte er seinen kranken Vater in Walzenhausen. Gleichzeitig erhielt er von «Fuller Brush» das Angebot, die Schweizer Niederlassung mit Sitz in Zürich zu übernehmen. Ueli sagt zu. Bereits 1930 machte er sich selbständig und gründete in Walzenhausen eine eigene Firma. In der Folge entwickelte sich Just zum international tätigen, heute von der dritten Jüstrich-Generation geführten Unternehmen mit 140000 voll- und teilzeitlich tätigen Verkaufsberaterinnen und -beratern.

Auch heute in Argentinien präsent

Nie aber vergass Ueli Jüstrich Argentinien, das ihm eine Chance gegeben hatte. In seinem Auftrag reiste Bruder Emil 1936 nach Buenos Aires, wo er eine Bürstenfabrik und den Direktverkauf aufbaute. Nach einem steten Auf und Ab sorgte Uelis Sohn Ernst 1989 für einen Neuanfang in Südamerika. Der Erfolg blieb nicht aus, und 1995 konnte Just in der argentinischen Stadt General Rodriguez eine neue Fabrik eröffnen. Heute zählt Just in der argentinischen Produktion rund 150 Beschäftigte. (Quelle: «Just. Menschen, Marke, Unternehmen» von Walter Ruf)

11
2

Weitere Artikel

  • KMU Bühler Tisca Tischhauser (Bild: zVg)

Schreibe einen Kommentar