Von Autobahnvignette bis Bancomatraub

Am Umzug in Walzenhausen trafen sich «Chrüterhäxä» mit Räuberinnen und Feen mit Blumenfrauen und -männern. Sie erinnerten an den Bancomatraub, aber auch an Diskussionen um die Autobahnvignette oder Mutterkühe auf der Weide.

  • Kein Bild vorhanden.

    Kein Bild vorhanden.

Die bestens positionierte Konfettikanone traf weiter, als sich das so mancher Besucher ausgerechnet hatte. Der STV Walzenhausen freute sich beim Fasnachtsumzug auf verschiedenste Wagen, erstmals auch zwei aus St.Margrethen. Ausserdem begleiteten zwei Guggen aus Thal, die Räba-Forzer und die Nuclear-Spränger, den Umzug und sorgen für fröhliche Stimmung. Auch die erste und zweite Klasse vom Schulhaus Bild kam in originellen Masken. Sie symbolisierten den Winter, der sich bisher wenig gezeigt hatte und den anhaltenden Frühling. Die Muki-Kinder und -Mütter zogen als Seeräuber durch die Strasse von der Tankstelle bis zur Mehrzweckanlage und der STV kam mit einem kleinen Zoo. Beim anschliessenden Kindermaskenball, veranstaltet von der «Müttere Rundi», warteten für die Kinder neben zwei Guggenkonzerten verschiedene Posten mit lustigen Spielen. Die Guggen traten natürlich auch am grossen Maskenball abends auf, sodass die fünfte Jahreszeit in Walzenhausen bis in die Morgenstunden dauerte.

Weitere Artikel