Verlängerung des Projekts Kurzzeit- und Übergangspflege

Das unter dem Namen Kurzzeit- und Übergangspflege im Gesundheitszentrum Appenzell laufende, ursprünglich auf drei Jahre begrenzte Projekt wird um ein Jahr bis Ende Juni 2025 verlängert.

  • Das Projekt «Kurzzeit- und Übergangspflege» wird verlängert. (Bild: Archiv app24/H9)

    Das Projekt «Kurzzeit- und Übergangspflege» wird verlängert. (Bild: Archiv app24/H9)

Die Standeskommission erteilte im Juli 2021 dem Kantonalen Gesundheitszentrum Appenzell einen Leistungsauftrag für die Erbringung spezialisierter stationärer Leistungen im Bereich der Kurzzeit-, Akut- und Übergangspflege sowie für die Pflege in der letzten Lebensphase. Das unter dem Namen Kurzzeit- und Übergangspflege – oder kurz KüP – geführte Projekt ist zeitlich auf drei Jahre begrenzt worden und endet somit ordentlich Ende Juni 2024. Das Gesundheitszentrum Appenzell bereitet derzeit zusammen mit der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften die Evaluation des Projekts vor. Der Bericht über die Erkenntnisse wird im Sommer 2024 vorliegen und kann vom Grossen Rat an der Dezembersession 2024 diskutiert werden.

Die Standeskommission ist gemäss Mitteilung vom Freitag zuversichtlich, dass auf der Grundlage des Evaluationsberichts im Frühjahr 2025 eine Überführung des Angebots von der Testphase in den definitiven Betrieb erfolgen kann. Sollte das Angebot jedoch geschlossen werden müssen, wäre eine Einstellung des Betriebs mit Rücksicht auf die betreuten Patientinnen und Patienten und das Pflegepersonal frühestens im Sommer 2025 möglich. Mit Blick auf diese zeitliche Abfolge hat die Standeskommission die Verlängerung des Projekts um ein Jahr, also bis Ende Juni 2025, beschlossen, wie aus der Mitteilung hervorgeht.

15
10

Weitere Artikel