Verein «vielklang» gegründet

Am vergangenen Samstagmorgen wurde in Wolfhalden der Verein «vielklang» im Beisein von Regierungsrat Alfred Stricker, Gemeindepräsident Gino Pauletti und Gemeinderätin Silvia Büchel, Heiden, gegründet. Präsident ist Andreas Vuissa.

  • Alfred Stricker (links) lobte die Freiwilligenarbeit insgesamt, so auch beim neugegründeten Verein «vielklang», hier mit Kontrollstelle und Vorstand sowie Gemeindepräsident Gino Pauletti. Es fehlt Mario Sonderegger. (Bild: Isabelle Kürsteiner)

    Alfred Stricker (links) lobte die Freiwilligenarbeit insgesamt, so auch beim neugegründeten Verein «vielklang», hier mit Kontrollstelle und Vorstand sowie Gemeindepräsident Gino Pauletti. Es fehlt Mario Sonderegger. (Bild: Isabelle Kürsteiner)

Auf Mitinitiative von Arzt und Musikliebhaber Othmar Kehl, Grub AR, wurde diesen Sommer ein Freundeskreis gegründet. Daraus hervorgegangen ist nun der Verein «vielklang» zur Förderung des Seminar-, Kultur- und Gesundheitszentrums bei der Alten Mühle in Wolfhalden.

Kurse, Konzerte und Vorträge

Nach dem Spiel von Simi Rissi, St.Gallen, auf dem Flügel blickte Andreas Vuissa, Klinischer Musiktherapeut und Inhaber der Praxis «einklang», auf die Entstehung des Vereins «vielklang» zurück. Die 24 Unterstützenden des Freundeskreises hätten den Grundstein für den Aufbau des Vereins «vielklang» gebildet. Das Ziel des Freundeskreises sei erreicht worden. Es konnten Kurse, Konzerte und Vorträge im ersten Stock des 2017 eingeweihten Nebengebäudes der Alten Mühle durchgeführt werden. Mit der Vereinsgründung werde der Freundeskreis aufgelöst und das Vermögen von 756 Franken an den Verein überführt.

Erster Präsident ist Andreas Vuissa

Othmar Kehl übernahm die Wahl des Präsidenten. Er erklärte: Vor 30 Jahren habe er Musiktherapie ans Spital Heiden holen können. Seit damals erlebe er die positive und therapeutische Wirkung von Musik. Für die Leitung des Vereins sei keiner besser prädestiniert als Andreas Vuissa. Der Vorarlberger wurde einstimmig – wie auch die weiteren Vorstandsmitglieder Margrit Katharina Graf, Rehetobel, Mario Sonderegger, Heiden, und Silvio Pizio, Wolfhalden – gewählt. Der Mitgliederbeitrag wurde auf 50 Franken festgelegt. Der Verein «vielklang» vermietet den Resonanzraum für Anlässe, Konzerte, Kurse und Seminare.

Regierungsrat ehrt Freiwilligenarbeit

Regierungsrat Alfred Stricker freute sich über die Einladung von Othmar Kehl. Gerne informiere er sich vor Ort über Freiwilligenarbeit. «Ich habe grosse Achtung vor der Vielfalt von Menschen, die sich in unserem Kanton engagieren.» Freiwilligenarbeit vergleiche er gerne mit der Humuspflege in der Landwirtschaft. Nur wo gepflegt werde, wachse es. Zum Schluss wünschte Alfred Stricker dem neuen Verein viel Erfolg, Ausdauer, Kraft und Initiative. Den Grussworten schloss sich Gemeindepräsident Gino Pauletti an. Die Vereinsgründung bedeute einen Meilenstein für die Gemeinde Wolfhalden.

Weitere Artikel

  • (Symbolbild: fotolia)

Schreibe einen Kommentar